Corona Virus in Myanmar – Aktuelle Infos

Das Corona Virus ist in Myanmar angekommen

Aktuelle Zahlen gibt es beim Ministerium fĂŒrs Gesundheit und Sport von Myanmar. Nach Tagen.

Das Corona Virus in Myanmar
Das Corona Virus in Myanmar

02.Dezember 2020: Touristische Visas werden nicht ausgestellt und Reisen nach Myanmar sind weiterhin nicht möglich. FĂŒr den Fall dringender Ausnahmesituationen („compelling reason“) empfiehlt das myanmarische Außenministerium, Kontakt zur zustĂ€ndigen myanmarischen Auslandsvertretung aufzunehmen. Einreisevisa werden bis 31. Dezember 2020 nur in dringenden AusnahmefĂ€llen fĂŒr einen eingeschrĂ€nkten Personenkreis erteilt. Bei Einreise muss ein COVID-19-Negativtest, das nicht Ă€lter als 72 Stunden sein darf, vorgelegt werden und eine QuarantĂ€ne von mindestens 14 Tagen absolviert werden.

Der internationale, kommerzielle Flugverkehr ist bis voraussichtlich 31. Dezember 2020 ausgesetzt; InlandsflĂŒge sind bis mindestens 15. Dezember 2020 eingestellt.

Auf dem Landweg zu erreichende GrenzĂŒbergĂ€nge nach Indien sind geschlossen. An weiteren GrenzĂŒbergĂ€ngen ist der GrenzĂŒbertritt nur Staatsangehörigen der jeweiligen Anrainerstaaten möglich.

Das Corona Virus in Myanmar

22.09.2020: Die Einreise nach Myanmar ist derzeit grundsÀtzlich nur myanmarischen Staatsangehörigen vorbehalten. Es werden, bis auf weiteres, Einreisevisa nur in dringenden AusnahmefÀllen erteilt. Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar ist bis mindestens 30. September 2020 eingestellt.

Am 21. September 2020 hat das Ministerium fĂŒr Gesundheit und Sport erneut einen „Lockdown“ in Rangun verhĂ€ngt, der bis auf Weiteres gilt. Alle BĂŒros und Firmen, mit Ausnahme des Banken- und Finanzsektors und der Nahrungsmittel- und Trinkwasserversorger, sind geschlossen. Gestattet sind nur Bewegungen von Einzelpersonen zur Grundversorgung und fĂŒr Arzttermine. Bei Bewegungen im öffentlichen Raum besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

10.08.2020: Myanmar wird seine Parlamentswahlen vom 8. November trotz der rapiden Zunahme der COVID-19-FĂ€lle nicht verschieben.

04.08.2020: Keine Einreise fĂŒr auslĂ€ndische Staatsangehörige ĂŒber die Landgrenzen Myanmars sowie Aussetzung der Programme fĂŒr e-Visa und Visa bei der Ankunft fĂŒr Besucher aller LĂ€nder bis zum 31. August.

AuslĂ€nder, die einen Wohnsitz in Myanmar haben und sich im Land aufhalten, dĂŒrfen gemĂ€ĂŸ den Vorschriften der Union und den regionalen Vorschriften im Inland reisen.

FlĂŒge: Keine internationalen FlĂŒge zu einem internationalen Flughafen in Myanmar vor dem 31. August.

Grenzen: Keine Einreise fĂŒr auslĂ€ndische Staatsangehörige ĂŒber die Landgrenzen Myanmars bis zum 31. August.

Visa: Die Regierung Myanmars setzte die Programme fĂŒr E-Visa und Visa bei der Einreise fĂŒr Besucher aller LĂ€nder bis zum 31. August aus. Alle bei Myanmar akkreditierten Diplomaten und in Myanmar ansĂ€ssige Beamte der Vereinten Nationen können Einreisevisa ĂŒber die jeweiligen Auslandsvertretungen Myanmars erhalten.

29.06.2020: Die Einreise nach Myanmar ist derzeit grundsÀtzlich nur myanmarischen Staatsangehörigen vorbehalten. Es werden, bis auf weiteres, keine Einreisevisa erteilt. Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar ist bis mindestens 31. Juli 2020 eingestellt. Auch die Ausreise im internationalen Luftverkehr ist derzeit grundsÀtzlich nicht möglich.

Myanmar hat fast 300 FĂ€lle von COVID-19 gemeldet. Bis zum 28. Juni gab es insgesamt 299 COVID-19-FĂ€lle, darunter sechs TodesfĂ€lle und 218 Wiederherstellungen.Menschenansammlung sind nicht erwĂŒnscht, so die StaatsprĂ€sidentin in einer Ansprache.

12.05.2020: Die offiziellen Zahlen sehen so aus: 6 Gestorbene und 180 Infizierte laut Johns Hopkins University. Es werden bis auf weiteres keine Einreisevisa erteilt. Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar ist bis mindestens 15. Mai 2020 eingestellt.

29.04.2020: Weiterhin sind mit 6 Toten und nur 150 Infizierten der Corona-Virus eher eine Randerscheinung.

31.MĂ€rz 2020: Corona Virus in Asien & SĂŒdostasien * Einreise * QuarantĂ€nen * BeschrĂ€nkungen

20.03.2020: VorĂŒbergehende Aussetzung der e-Visa

Angesichts der sich entwickelnden COVID-19-Situation und der raschen Zunahme von COVID-19-FĂ€llen weltweit wird es eine vorĂŒbergehende Aussetzung fĂŒr alle neuen e-Visa-Anwendungen geben. Diese wird am Freitag, den 20. MĂ€rz 2020, 23:59 Uhr myanmarischer Standardzeit (GMT +6:30) bis zum 30. April 2020 in Kraft treten.

Wir danken Ihnen fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis und entschuldigen uns fĂŒr eventuelle Unannehmlichkeiten.

Neuartiges Coronavirus 2019-nCoV: Risikogebiet

Die Bundesregierung will deutschen Reisenden, die in Myanmar gestrandet sind, eine RĂŒckkehr nach Deutschland ermöglichen und bereitet RĂŒckholflĂŒge vor.

Informieren Sie sich auf der Website der Deutschen Botschaft Rangun und in den Auftritten der Botschaft in den Sozialen Medien. Dort finden Sie auch die Erreichbarkeiten des Krisenstabes vor Ort.

Die Einreise nach Myanmar ist derzeit grundsÀtzlich nur myanmarischen Staatsangehörigen vorbehalten. Es werden bis auf weiteres keine Einreisevisa erteilt. Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar wird zum 31. MÀrz 2020 eingestellt.
Auch die Ausreise im internationalen Luftverkehr ist faktisch nicht mehr möglich.
Auf dem Landweg zu erreichenden GrenzĂŒbergĂ€nge sind teilweise vollstĂ€ndig (insbesondere zu Indien) geschlossen; teilweise ist der GrenzĂŒbertritt nur Staatsangehörigen der Grenzstaaten möglich.

  • Reisen nach Myanmar sind bis auf weiteres grundsĂ€tzlich nicht möglich. FĂŒr den Fall dringender Ausnahmesituationen („compelling reason“) empfiehlt das myanmarische Außenministerium, Kontakt zur zustĂ€ndigen myanmarischen Auslandsvertretung aufzunehmen.
  • Falls Sie sich bereits als Tourist, GeschĂ€ftsreisende(r) oder Besucher(in) in Myanmar aufhalten, sollten Sie das Land sofortverlassen.

Auch andere LĂ€nder wie Kambodscha schließen zunehmend ihre Grenzen wegen dem Corona Virus. Die Frage ist, wie lang es noch dauert, bis auch Myanmar die Grenzen schließen wird und AuslĂ€nder nicht mehr einreisen dĂŒrfen.

23.03.2020: Zur EindĂ€mmung der Covid-Pandemie ist AuslĂ€ndern die Ein- und Ausreise seit 19. MĂ€rz 2020 nur ĂŒber die internationalen FlughĂ€fen Rangun (Yangon), Mandalay und Nay Pyi Taw gestattet. Die auf dem Landweg zu erreichenden GrenzĂŒbergĂ€nge sind teilweise vollstĂ€ndig (insbesondere zu Indien) geschlossen; teilweise ist der GrenzĂŒbertritt nur noch fĂŒr Staatsangehörigen der beiden Grenzstaaten möglich.

15.03.2020: Seit dem 15 MĂ€rz hat die Regierung Myanmar folgende ReisebeschrĂ€nkungen fĂŒr auslĂ€ndische Staatsangehörige verhĂ€ngt:

â–Ș Reisende, die kĂŒrzlich Deutschland, Frankreich, Italien, Iran und Spanien besucht haben, werden bei der Ankunft fĂŒr 14 Tage lang in QuarantĂ€neeinrichtungen gestellt

â–Ș DarĂŒber hinaus mĂŒssen Reisende ein gĂŒltiges medizinisches Zertifikat vorlegen, das von einer von den Gesundheitsbehörden des jeweiligen Landes anerkannten medizinischen Einrichtung ausgestellt wird, ohne Symptome einer akuten Atemwegserkrankung (Fieber und Husten oder Atemnot) haben, bevor sie in irgendeiner Fluggesellschaft bestimmt nach Myanmar

â–Ș JĂŒngste Reisende in die Vereinigten Staaten werden fĂŒr 14 Tage unter Überwachung gestellt

â–Ș Reisende, die hohe Risikogebiete in China oder der Republik Korea besucht haben, wird nicht erlaubt, Reisende, die andere Gebiete in China oder der Republik Koreas besucht haben, werden bei der Ankunft 14 Tage lang in QuarantĂ€ne gestellt.

â–Ș Dies kann auch fĂŒr Reisepass-Inhaber aus diesen LĂ€ndern gelten, auch wenn sie von anderswo reisen. Diese Liste der LĂ€nder und die Art der EinschrĂ€nkungen könnten sich ohne Vorwarnung Ă€ndern.

Deutsche Staatsangehörige, die bereits in Myanmar sind, sollten jegliche Risiken berĂŒcksichtigen und die vollstĂ€ndige Reiseberatung unter Unser Rat deutet nicht darauf hin, dass deutsche Staatsangehörige Myanmar verlassen sollten, wenn sie alle Risiken berĂŒcksichtigt haben und eine fundierte Entscheidung getroffen haben, zu bleiben.

14.03.2020: Es kommt zu erheblichen BeschrĂ€nkungen im Reiseverkehr mit China. Die Grenze zu China war teilweise geschlossen, soll derzeit aber geöffnet sein. Es sollen strenge Gesundheitskontrollen durchgefĂŒhrt werden.

Stand: 11.03.2020 Risikogebiet Chinesische Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan): 80.932 FÀlle, darunter 3056 TodesfÀlle, 50.316 genesen

Stand: 11.03.2020 Reisende aus Italien, SĂŒdkorea und Iran werden nur mit Ă€rztlichem Attest ins Land gelassen!

Stand 11.03.2020: Derzeit sind keine AnsteckungsfÀlle in Myanmar bekannt!




Wegen des Coronavirus COVID-19 kommt es zu erheblichen BeschrĂ€nkungen im Reiseverkehr mit China. Die Grenze zu China war teilweise geschlossen, soll derzeit aber geöffnet sein. Es sollen strenge Gesundheitskontrollen durchgefĂŒhrt werden.

Corona Virus in Myanmar - Aktuelle Infos
Corona Virus in Myanmar – Aktuelle Infos

Letzte Änderung vom 14.03.2020 (Zum Situationsreport der who)

Derzeit sind keine AnsteckungsfÀlle in Myanmar bekannt!

Am Freitag 31.1.2020 traf ein Chinese, der im Verdacht stand, mit einem Coronavirus infiziert zu sein, auf einem Flug von China Southern Airlines aus Guangzhou in Yangon ein. Anschließend wurde er zur weiteren Beobachtung in das Wabagi-Krankenhaus fĂŒr Infektionskrankheiten im Norden Yangons gebracht. Zum GlĂŒck ist der Coronavirus noch nicht angekommen.

Vermehrte Grenzkontrollen zu China & nun Schließung der Grenzen!

An den Grenzen zu China wurden zunĂ€chst vermehrte Kontrollen durchgefĂŒhrt, dazu gehörte Fieber messen und die Nachfrage, aus welchen Gegenden von China man kommt.

Das myanmarische Außenministerium hat seit Samstag (1.2.2020) die Einreise von chinesischen Reisenden nach Myanmar ĂŒber das „Visa on arrival“ gesperrt, nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag erklĂ€rt hat, dass der Ausbruch eines neuartigen Coronavirus zu einem weltweiten Gesundheitsnotstand geworden ist.

Angesichts der alarmierenden VirusĂŒbertragungsrate und der Besorgnis um die öffentliche Gesundheit hat das Ministerium beschlossen, die Ausstellung von Einreisevisa fĂŒr chinesische Reisende vorĂŒbergehend einzustellen, das gilt allerdings nur fĂŒr Reisende, die kurzfristig vor Ort ein Visum beantragen.

Am 1. Oktober 2018 startete die Regierung von Myanmar ein einjĂ€hriges Pilotprojekt, bei dem Reisende aus Japan, SĂŒdkorea, Macao und Hongkong von der Visumpflicht befreit und chinesische Reisende ein Einreisevisum vor Ort erhalten, um den Tourismus zu fördern.

Seit 01.Oktober 2019 ist dies auch fĂŒr Deutsche und Schweizer möglich.




Nach Angaben des Ministeriums fĂŒr Hotels und Tourismus empfing Myanmar 2019 fast 750.000 chinesische Reisende, was einer Zunahme von mehr als 400.000 gegenĂŒber 2018 entspricht.

Am Freitag 31.1.2020 traf ein Chinese, der im Verdacht stand, mit einem Coronavirus infiziert zu sein, auf einem Flug von China Southern Airlines aus Guangzhou in Yangon ein. Anschließend wurde er zur weiteren Beobachtung in das Wabagi-Krankenhaus fĂŒr Infektionskrankheiten im Norden Yangons gebracht.

Myanmar Gesundheit & Impfungen

COVID-19 soll die Einnahmen aus dem Tourismus in Myanmar um die HĂ€lfte reduzieren

Es wird erwartet, dass der COVID-19-Ausbruch die Einnahmen Myanmars aus dem Tourismus um bis zu 50 Prozent reduzieren wird, sagte ein Beamter des Tourismusverbandes am Mittwoch.

U Kyi Thein, GeneralsektretĂ€r der Myanmar Tourism Federation, sagte, dass die Vereinigung eine Umfrage ĂŒber die Auswirkungen des Virus durchgefĂŒhrt hat, das seit der ersten Meldung am 31. Dezember in Wuhan, China, ĂŒber 2.700 Menschen getötet hat.

Er sagte, dass die Ergebnisse des Berichts ĂŒber die erste Bewertung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) auf den Tourismus in Myanmar der Regierung fĂŒr weitere Massnahmen vorgelegt werden.

„Das Virus wird nicht nur den Tourismussektor, sondern auch den Transport, die Vermietung, die Restaurants und so weiter betreffen“, sagte er. „Es könnte die Einnahmen um 40 bis 50 Prozent oder mehr reduzieren.“

Ersten Berichten zufolge sind die Reisebuchungen um bis zu 50 Prozent zurĂŒckgegangen, und es könnte sich noch verschlimmern, da das Land die Visaprivilegien fĂŒr chinesische Touristen, die im vergangenen Jahr mindestens ein Drittel der auslĂ€ndischen Besucher des Landes ausmachten, ausgesetzt hat.

Die Tourismusunternehmen forderten die Regierung auf, die FĂŒhrung bei der strategischen Planung zu ĂŒbernehmen, um den Sektor nach dem Abklingen der COVID-19-Bedrohung voranzubringen.

„Wir arbeiten mit dem Ministerium fĂŒr Gesundheit und Sport zusammen, um die Einschleppung des Virus zu verhindern“, sagte U Khin Maung Soe, Direktor des Ministeriums fĂŒr Hotels und Tourismus. „Unsere leitenden Angestellten machen PlĂ€ne, um die Auswirkungen des Virus auf den Tourismus zu mildern.

Das Ministerium fĂŒr Hotels und Tourismus hat auf die vorĂŒbergehende Einstellung des gesamten Tourismus von und nach China gedrĂ€ngt, solange der Ausbruch andauert, um die Einschleppung der tödlichen Krankheit in das Land zu verhindern. Quellen zufolge mĂŒssen die Regierungsbehörden jedoch noch auf den Vorschlag reagieren.

Die Regierung erlaubt nun chinesischen Touristen die Einreise ĂŒber Online-VisumsantrĂ€ge und ĂŒber die Botschaft von Myanmar in China, aber sie mĂŒssen versichern, dass sie die Provinz Hubei, das Epizentrum des Ausbruchs, mindestens 14 Tage lang nicht besucht haben, bevor sie nach Myanmar reisen.

Sie mĂŒssen auch Ă€rztliche Bescheinigungen sicherstellen.

U Khin Aung Tun, der stellvertretende Vorsitzende des Verbandes, sagte, dass die Reisebuchungen aus China um die HĂ€lfte zurĂŒckgegangen seien.

Im Januar empfing Myanmar ĂŒber 204.000 Touristen, darunter mehr als 73.000 aus China.

Die Daten des Ministeriums fĂŒr Hotels und Tourismus zeigten, dass die TouristenankĂŒnfte im Januar um 25 Prozent höher waren als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Am Mittwoch hatte Myanmar, obwohl keine FÀlle von COVID-19 bestÀtigt wurden, Dutzende von Menschen, die Symptome der Krankheit zeigten, unter QuarantÀne gestellt. Alle unter QuarantÀne gestellten Personen wurden anschliessend negativ auf das Virus getestet.

Am Sonntag stellten die Gesundheitsbehörden weitere 22 Personen unter QuarantĂ€ne, die mit einer SĂŒdkoreanerin in Kontakt kamen, die nach ihrer RĂŒckkehr nach Seoul von einem Besuch in SĂŒdostasien, einschliesslich Myanmar, positiv auf die Krankheit getestet wurde.

Das Virus hat ĂŒber 81.000 Menschen in Dutzenden von LĂ€ndern, vor allem aber in China, infiziert.

Myanmar wird keine Festivals wegen des Virus verbieten – vorerst

Die Gesundheitsbehörden Myanmars werden Festivals im ganzen Land auf Anzeichen der neuen Coronavirus-Epidemie ĂŒberwachen, die sich auf fast 60 LĂ€nder ausgebreitet hat.

Die Festsaison erreicht ihren Höhepunkt mit der Feier von Thingyan, dem traditionellen Neujahrsfest in Myanmar vom 10. bis 18. April und dauert bis zum Beginn der buddhistischen Fastenzeit am 5. Juli.

Daw Khin Khin Gyi, stellvertretender Direktor des Gesundheitsministeriums fĂŒr die PrĂ€vention und Ausrottung ansteckender Krankheiten, sagte, dass es keine bestĂ€tigten FĂ€lle des Virus in Myanmar gibt, so dass die Regierung die Feierlichkeiten nicht absagen wird.

„Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt nicht die Absage von Festen und öffentlichen Veranstaltungen, sagte aber, dass die LĂ€nder Massnahmen durchfĂŒhren sollten, die fĂŒr sie geeignet sind“, sagte sie.

„Bisher haben wir 45 VerdachtsfĂ€lle untersucht, aber keiner wurde positiv auf die Krankheit getestet,“ sagte sie.

Aktuelle Infos zum Corono Virus

Global Cases by Johns Hopkins CSSE
Global Cases by Johns Hopkins CSSE

Infografiken & Piktogramme zum Corona Virus

Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps

Die Infografik „Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps“ gibt einen Überblick ĂŒber einfache persönliche Hygienemaßnahmen, um sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schĂŒtzen. VerfĂŒgbar in sechs Sprachen.

Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps
Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps

Piktogramme – HĂ€ndewaschen – 7 Situationen

Die Piktogramme „HĂ€ndewaschen – 7 Situationen“ zeigen sieben Situationen, in denen HĂ€ndewaschen vor Übertragung schĂŒtzen kann.

Die Piktogramme „HĂ€ndewaschen – 7 Situationen“ zeigen sieben Situationen, in denen HĂ€ndewaschen vor Übertragung schĂŒtzen kann.
Die Piktogramme „HĂ€ndewaschen – 7 Situationen“ zeigen sieben Situationen, in denen HĂ€ndewaschen vor Übertragung schĂŒtzen kann.

Piktogramme – 10 Hygienetipps

Die Piktogramme „Hygienetipps“ stellen die 10 wichtigsten Hygienetipps zum Schutz vor Infektionskrankheiten dar.

Die Piktogramme „Hygienetipps“ stellen die 10 wichtigsten Hygienetipps zum Schutz vor Infektionskrankheiten dar.
Die Piktogramme „Hygienetipps“ stellen die 10 wichtigsten Hygienetipps zum Schutz vor Infektionskrankheiten dar.

 

Sind derzeit Coronavirus fÀlle in Myanmar bekannt?

Mit dem Stand am 14.03.2020 sind keine CoronavirusfÀlle in Myanmar bekannt!

Coronavirus - Wie kann man sich vor einer Ansteckung schĂŒtzen?

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schĂŒtzen die Hust- und Niesregeln, gute HĂ€ndehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Auch aufs HĂ€ndeschĂŒtteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

Coronavirus - Wie kann man sich schĂŒtzen?

Es werden die gleichen Maßnahmen empfohlen, die auch grundsĂ€tzlich zur Vermeidung von Grippe gelten: gute Handhygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten halten.

Was sind die Reiseempfehlungen fĂŒr Reisen nach China?

Das AuswĂ€rtige Amt hat eine Reisewarnung ausgesprochen. Vor Reisen in die Provinz Hubei wird gewarnt. Das AuswĂ€rtige Amt empfiehlt derzeit, nicht notwendige Reisen nach China zu verschieben. Zur Vermeidung der Infektion wird folgendes Verhalten in den Ausbruchsgebieten in China dringend empfohlen: regelmĂ€ĂŸiges HĂ€ndewaschen; Marktbesuche vermeiden, wenn dort Tiere gehandelt werden; Tierkontakt vermeiden; Kontakt mit Personen vermeiden, die an Atemwegserkrankungen leiden. Zudem wird vor Reisen eine Impfung mit dem aktuellen Nordhalbkugelimpfstoff gegen Influenza empfohlen. Eine Influenza-Impfung kann zur Vermeidung unnötiger VerdachtsfĂ€lle beitragen.

11 Kommentare

  1. Es ist richtig das kein fall bekannt ist, jedoch stehen einige unter hausarest!
    Dieses wird nicht veroffentlich und geheimgehalten!

    Des weiteren kann myanmar selber keine test machen diese mĂŒssen alle nach theiland Gesendet werden!
    „Myanmar cannot test for the virus in-country, and is sending samples from suspected patients to neighboring Thailand, which takes about a week for results.“
    (Reporting by Thu Aung. Writing by Poppy McPherson. Editing by Gerry Doyle)

  2. Wir fliegen am 01.03.2020 nach Myanmar mit Zwischenlandung in Bangkok.
    Angeblich soll es noch keinen Fall geben.
    Kann mir jemand sagen, wie der derzeitig Stand bzgl. Corona-Virus in Myanmar ist?

  3. Hallo, wir fliegen am 30.03. Nach myanmar. Wie sieht es zwischenzeitlich aus? Sind und ziemlich unsicher. Nicht, dass man nachher nicht mehr aus dem Land kommt. WĂ€re fĂŒr rĂŒckinfo dankbar.
    MfG kerstin

    1. Uns wurde heute nach einem 18h Flug die Einreise an der Passkontrolle in Rangon quasi verweigert! Wir hĂ€tten prophylaktisch 2 Wochen ins Krankenhaus zur QuarantĂ€ne gemusst. Haben wir natĂŒrlich abgelehnt und wurden sofort mit dem selben Flieger zurĂŒck geschickt…
      Wurde wohl heute frĂŒh von deren Gesundheitsbehörde so angeordnet…

  4. Hallo, ich habe vor vom 01.05. -18. 05. nach einem Traumziel Myanmar zu reisen. Wie es aber gerade so aussieht , scheint es schwierig zu werden. Wer kann mir etwas helfen, ob ich gehen soll oder nicht. Bitte keine Infos ĂŒber Hygiene- bin Krankenschwester auf Intensivstation . Vielen herzlichen Dank im Voraus fĂŒr Infos

  5. Wir verbringen ab 14.03.20 2 Wochen in Myanmar. Wer kann vor Ort behilflich sein,wenn man aufgrund von behördlichen Massnahmen nicht mehr wie gebucht aus dem Land kommt?
    Sind zwar optimistisch , scheuen auch keine ungeplanten Zwangsaufenthalte,werden aber hier zu Hause noch stark gebraucht.
    Mit freundlichen GrĂŒssen
    Jo Diegelmann

  6. Ich bin gerade in yangoon und alles ist hier normal. Ich habe von keinem Fall gehört. Ich hoffe nach Thailand zu kommen ĂŒber Mae sot und habe keine Ahnung ob das funktioniert.

Schreibe einen Kommentar zu Jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.