Beste Reisezeit für Myanmar

Länderinfos Myanmar: Wetter, Klima & beste Reisezeit

Myanmar ist ein Staat in Südostasien, der inzwischen ein beliebtes Reiseziel bei Touristen geworden ist. Vor allem auch Deutsche reisen mit zunehmender Begeisterung in das asiatische Land, das kulturell, politisch als auch klimatisch einen starken Kontrast zu Deutschland darstellt.

Was ist die beste Zeit für einen Urlaub in Myanmar? Hier: Sonne tanken am Ngapali Beach!
Was ist die beste Zeit für einen Urlaub in Myanmar? Hier: Sonne tanken am Ngapali Beach!

Fragen rund um das Wetter und die beste Reisezeit

Doch zu welcher Reisezeit und in welche Region sollte die Reise am besten stattfinden? Und wie sieht eine sinnvolle Vorbereitung auf das Klima und das ungewohnte Wetter aus? Diese Fragen sollen im Folgenden aufgegriffen werden, um eine gut vorbereitete und geplante Reise zu garantieren.

Wann ist die beste Reisezeit in Myanmar?

Wann sollte man nach Myanmar reisen? Als Trockenzeit werden die Monate Ende November bis Beginn Februar bezeichnet, da in dieser Zeit die geringsten Niederschlagsmengen vorkommen. Da die „kühlen“ Temperaturen in diesen Monaten dennoch deutlich über 20° liegen, ist das Reisen hier in ganz Myanmar besonders angenehm und zu empfehlen. Der Monsun weht hier aus Richtung Zentralasien her. Weder die Regenzeit noch die sehr heißen Monate sind günstig fürs Reisen, haben aber natürlich den Vorteil, dass in dieser Zeit auch folglich weniger Touristen vor Ort sind. Während der Regenzeit herrscht der Südwestmonsun vom Golf von Bengalen her und bringt eine hohe, für uns eine unangenehme und ungewohnte, Luftfeuchtigkeit mit sich. In den heißen Sommermonaten besteht die Gefahr von tropischen Wirbelstürmen.

Wie warm ist es in Myanmar?

mittleres Temperaturmaximum (°C)
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDezJahr
28,330,232,934,33330,830,330,230,630,529,427,830,7
mittleres Temperaturminimum (°C)
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDezJahr
15,717,220,323,624,624,624,524,424,223,220,416,821,6

Soll die Reise jedoch eher hoch in den Nordwesten von Myanmar gehen, beispielsweise zu den Hillstations oder zu der Rakhine-Küste, kann die Reisezeit auch noch zwischen März und Mai liegen. Während zu dieser Zeit im Rest des Landes die Temperaturen bereits sehr heiß sind, liegen in diesen Gebieten noch angenehmere Temperaturbereiche vor.

Die beste Reisezeit für Mynamar - Erfahrungen
Ich war zuletzt im Dezember 2016 bis Januar 2017 in Myanmar, also in der besten Reisezeit. Neben einer Woche in Rangun waren wir eine Woche am Ngapali-Strand und eine Woche im Norden in Mandalay. Wir hatten keinen einzigen Tag Regen, dafür immer zwischen 20 und 30 Grad Temperatur. Es war sehr angenehm, nachts und abends wurde es allerdings auch kalt.
Wetter in Bagan - auch in der Trockenzeit kann es morgens sehr kalt sein!
Wetter in Bagan – auch in der Trockenzeit kann es morgens sehr kalt sein!

Wie sind das Klima und das Wetter in Myanmar?

Generell werden drei Jahreszeiten in Myanmar unterschieden, die alle durch ein tropisches Klima bestimmt werden: die durch den Monsun herbeigeführte Regenzeit von Ende des Monats Mai bis Mitte Oktober, die etwas kühlere Jahreszeit von Ende November bis Ende Februar und die heiße Jahreszeit von März bis Mai. Je nach Landesteil nimmt der indische Monsun starken Einfluss auf das Wetter. Der äußerste Norden und Nordosten ist vom Monsun nahezu unbeeinflusst und wird vor allem durch subtropisches Klima dominiert.

  • Regenzeit: Ende des Monats Mai bis Mitte Oktober
  • Trockenzeit: Ende November bis Ende Februar
  • Heiße Jahreszeit: März bis Mai

Doch welche Unterschiede genau bestehen zwischen den Landesteilen, beispielsweise in Rangun (die größte Stadt des Landes) und Mandalay?

In Rangun (Yagon), das eher im Süden von Myanmar und auf der Höhe liegt, beträgt die Temperatur im Jahresmittel um die 27,5° bei maximalen Temperaturen von über 30° im April und minimal 25° im Januar. Es herrscht tropisches Monsunklima bei kurzen Trockenzeiten und starken Monsunregen, wie fast überall entlang der Küsten. Die Niederschlagsmengen sind hier im Juli mit knapp 600 mm am höchsten, und selbst die eher trockenen Wintermonate sind nie völlig frei von Niederschlägen.

Wetter in Myanmar - auch in der Trockenzeit gibt es Wolken am Himmerl!
Wetter in Myanmar – auch in der Trockenzeit gibt es Wolken am Himmerl!

In Mandalay hingegen, dem Zentrum des Landes, das deutlich nördlicher von Rangun in einer Tiefebene liegt, kühlen die Temperaturen im Dezember und Januar bis auf 20° ab, wohingegen die Maximaltemperaturen im April bei fast 32° liegen. Mit 160mm im Juni liegt die Niederschlagsmenge deutlich unter der in Rangun, was durch den weniger starken Einfluss des Monsuns bedingt ist. Dieses Klima wird auch als tropisches Savannenklima (wechselfeuchtes Monsunklima mit längerer Trockenzeit) bezeichnet.

Wie viel regnet es in Myanmar?

mittlere Monatssumme Niederschlag (mm)
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDezJahr
7,29,618,652,2297598,6644,6592,6411,2244,68319,22979

Temperaturen und Sonnenstunden in Myanmar

Die maximalen Spitzentemperaturen reichen in Myanmar von 15° in den Wintermonaten bis zu 40° im heißesten Monat des Jahres, April. In der Regel liegen die Temperaturen jedoch eher zwischen 20 bis 30°. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit kommen den Touristen die klimatischen Verhältnisse vor Ort jedoch meist deutlich extremer vor. Die reinen Sonnenstunden am Tag schwanken zwischen zehn Stunden täglich im November bis hin zu 3 Stunden in den Monaten Juni, Juli und August, annährend umgekehrt proportional zu den Regentagen im Monat.

mittlere Tagessumme Sonne (h)
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDezJahr
9,29,19,19,163,52,634,66,99,59,16,8

Gibt es Naturkatastrophen in Myanmar?

In Myanmar muss generell sowohl mit Erd- als auch Seebeben gerechnet werden. In den Gebieten entlang der Küste können während des Monsuns, also zwischen den Monaten Mai bis Oktober, Zyklonen auftreten. Aufgrund der starken Regenfälle in dieser Zeit können auch starke Überschwemmungen und dadurch zu Störungen der Verkehrsverbindungen kommen, insbesondere bei Landstraßen in Gebirge und Flussregionen.

Kleidung und Ausrüstung – was in welcher Zeit mitnehmen?

Findet die Reise in der typischen Reisezeit zwischen den Monaten November und Februar statt, sollte auf leichte Bekleidung geachtet werden, wie zum Beispiel Kleidung aus Leinen-Stoffen. Je nach genauem Reiseziel können mehr oder weniger immer mal wieder Niederschläge auftreten, auch wenn Trockenzeit herrscht (beispielsweise in Rangun), weshalb auch hier wenigstens ein wasserfestes Outfit mit sich geführt werden sollte. Das Schuhwerk kann während der Trockenzeit durchaus offen sein (Sandalen o.ä.). Bei Rundreisen und Touren kann festes und geschlossenes Schuhwerk auch außerhalb der Regenzeit angebracht sein, da vielerorts Straßen und Wege nicht gut ausgebaut sind und Müll, Scherben als auch Tierkot etc. entlang den Wegen keine Seltenheit sind.

Beschließt man in der Regenzeit nach Myanmar zu gehen, ist gute Regenkleidung besonders wichtig. Auch sollten spezielle Regencapes mitgeführt werden, die die Kleidung drunter trocken halten. Diese Regencapes sind beispielsweise in Sportgeschäften erhältlich. Auch regendichte Planen und Folien für das Gepäck schützen vor der Nässe. Speziell in der Regenperiode (März bis Dezember) ist das Malariarisiko besonders hoch, daher sollte hier besonders auf langärmlige bedeckende Kleidung geachtet werden. Festes und wasserdichtes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Findet die Reise während den heißen Monaten statt, empfiehlt es sich zusätzlich noch einen Sonnenhut gegen die direkte Sonnenbestrahlung mitzuführen.

Gesundheit & Wetter – Tipps & Empfehlungen

Besonders in der Regenzeit ist das Risiko von Malariainfektionen hoch. Durch das Tragen von langer und heller Kleidung sowie das Verwenden von Mückenspray (ganztägig) und Moskitonetzen in der Nacht kann das Infektionsrisiko gesenkt werden. Ein Malariarisiko besteht prinzipiell jedoch das ganze Jahr über, auch während der Trockenzeit.

Findet die Reise vorwiegend in den trockenen und heißeren Monaten statt, sollte auf ausreichend Schutz vor der Sonne geachtet werden. Um heftige Sonnenbrände zu verhindern, sollte neben Sonnencreme auch auf Hüte und bedeckende Kleidung zurückgegriffen werden. Die hohen Temperaturen in Kombination mit der Luftfeuchtigkeit können durch vermehrtes Schwitzen – vor allem bei Touristen, die das Klima nicht gewohnt sind – sehr schnell zur Dehydrierung führen. Hier sollte auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern täglich geachtet werden. Trotz der hohen Temperaturen ist auch die Gefahr einer Erkältung in der Trocken- und Hitzeperiode erhöht: Geschäfte, Hotels und Einkaufsläden klimatisieren teilweise die Räume extrem stark, was ein hohes Risiko für grippale Infekte birgt. Das Mitführen einer dünnen Weste, die gegebenenfalls übergezogen werden kann, schützt vor einer Verkühlung.

Das aktuelle Wetter in Myanmar

Das aktuelle Wetter in Bagan

giweather wordpress widget

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.