Botschaft China – Visum beantragen

Visum für China Reise beantragen

Infos für Deutsche, Schweizer & Österreicher

Peking mit der Verbotenen Stadt, die Große Chinesische Mauer, die Terrakotta-Armee und natürlich Pandabären und schöne Fluß- und Berglandschaften bis hin nach Tibet – China ist ein riesiges Land und neben Frankreich, Spanien und den USA eines der beliebtesten Reiseländer für Deutsche Urlauber. Auch für die Autonome Region Tibet gibt es Visavorschriften. Die Sonderverwaltungsregionen Hong Kong und Macau zählen zur Regierung von China, dürfen aber visumfrei bereist werden.

Bevor man eine Reise oder einen längeren Aufenthalt in der Volksrepublik China plant, sollte man sich genauestens über die Einreisebestimmungen informieren. Je nachdem, ob man Schweizer Staatsbürger, Deutscher oder Österreichischer ist, gestalten sich die Visumsmöglichkeiten, die die Volksrepublik seinen Besuchern bereitstellt. Genauere Informationen, welche Visa benötigt werden, wo diese zu beantragen sind und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie im Folgenden.

Wer braucht ein China-Visum? Wer braucht kein Visum?

Für die Einreise in die Volksrepublik China ist ein Visum zwingend erforderlich. Nach chinesischem Einreiserecht muss der Visumsantrag in dem Land geschehen, in dem der Antragsteller Staatsbürger ist. Das gilt für alle Visumsanträge, egal wie lange sich im Land aufgehalten werden soll und was der Grund der Einreise in die Volksrepublik China ist.  Außerdem ist zu beachten, dass es keine Möglichkeit gibt, ein Visum für das Land an den chinesischen Flughäfen bei Einreise ausgestellt zu bekommen. So müssen alle Staatsbürger Deutschlands, der Schweiz und Österreichs vor Antritt der Reise sich ein Visum besorgen, ansonsten kann die Einreise in die Volksrepublik China verweigert werden.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Das Wichtigste zum Visaverfahren der Republik von China

Für die Einreise in die Volksrepublik China ist ein Visum zwingend erforderlich. Außerdem ist zu beachten, dass es keine Möglichkeit gibt, ein Visum für das Land an den chinesischen Flughäfen bei Einreise ausgestellt zu bekommen.

Was brauche ich für eine Visumbeantragung?

  • Das Visum muss in dem Land beantragt werden, in dem man wohnt.
  • Reisepass, Kinderreisepass oder vorläufigen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Visumbeantragung noch mindestens 6 Monate gültig ist und mindestens zwei freie Seiten besitzt
  • biometrisches Passfoto, dass nicht älter als 6 Monate ist
  • Evtl. ein detaillierter Reiseverlauf bzw. Rückflugticket
  • Bearbeitungszeit für einen Visumsantrag kann bis zu 4 Wochen dauern kann

Wie beantrage ich ein Visum für China?

Wer ein Visum für die chinesische Volksrepublik beantragen will, muss als deutscher Staatsbürger, Schweizer oder Österreicher eine der Auslandsvertretungen Chinas aufsuchen und dort den Visaantrag einreichen. Um sicherzustellen, dass alle Unterlagen vollständig sind, lohnt es sich, vorher Informationen bei der zuständigen Behörde einzuholen.

Was brauche ich für ein China-Visum?

Deutsche Staatsbürger, Schweizer wie auch Österreicher brauchen für die Beantragung eines Visums für einen Aufenthalt in der Volksrepublik China einen Reisepass, Kinderreisepass oder vorläufigen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Visumbeantragung noch mindestens 6 Monate gültig ist und mindestens zwei freie Seiten besitzt. Falls dieser Reisepass nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurde, kann es sein, dass für den Visumsantrag auch der vorherige Reisepass vorgelegt werden muss. Fall dieser nicht mehr vorhanden ist, muss eine Erklärung bezüglich des Verbleibs abgegeben werden. Außerdem muss mit dem Visumsantrag ein biometrisches Passfoto eingereicht werden, dass nicht älter als 6 Monate ist. Des Weiteren sollte man sich vorher informieren, ob ein Nachweis über die Flüge oder sogar Hotelbuchungen nötig ist. Manchmal muss auch ein detaillierter Reiseverlauf dem Visaantrag hinzugefügt werden.

Welche Arten von Visum für China gibt es?

Wer eine Zwischenlandung mit Aufenthalt an einem chinesischen Flughafen hat, braucht kein Visum für die chinesische Volksrepublik. Beim Flughafentransit darf das Gelände des Flughafens jedoch nicht verlassen werden und das Zeitfenster für den Aufenthalt beträgt 24 Stunden. Deutsche Staatsbürger, Österreicher und Schweizer erhalten zudem die Möglichkeit eines visumfreien 72-Stunden-Transits. Dies gilt für die Flughäfen Changcha, Chengdu, Chongqing, Dalian, Guilin, Harbin, Kanton/Guangzhou, Kunming, Qingdao, Shenyang, Wuhan, Xi’an und Xiamen.

Es ist möglich an diesen Orten visumfrei in die Volksrepublik China einzureisen, wobei man den Einreiseort einerseits nicht verlassen darf und innerhalb von 72 muss die Weiterreise in ein Drittland erfolgen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit eines visumfreien 144-Stunden-Transit an den folgenden Flughäfen und Häfen: Shanghai Pudong International Airport, Shanghai Hongqiao International Airport, Nanjing Lukou Internatonal Airport, Hangzhou Xiaoshan International Airport, Beijing Capital International Airport, Tianjin Binhai, Shijiazhuang Zhengding und an den Häfen Shanghai Port International Cruise Terminal, Shanghai Wusongkou Internatinal Cruse Terminal, Tianjin International Cruise Home Port sowie Qinhuangdao Port. Auch gilt, dass der Einreiseort nicht verlassen werden darf.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Visa, die für eine bestimmte Aufenthaltsform in der chinesischen Volksrepublik bestimmt sind. Deutsche, Schweizer wie auch österreichische Staatsbürger die als Touristen das Land besuchen wollen, erhalten ein Touristenvisum. Mit diesem kann man sich bis zu 30 Tage im Land aufhalten. Die erste Kategorie des Touristenvisums ermöglicht eine einmalige Einreise, die zweite zweimaliges Einreisen. Wer in einer Gruppe nach China reist, kann sich für ein touristisches Gruppenvisum bewerben.

Wer chinesische Verwandte besuchen will, kann das Besuchervisa Q1 und Q2 nutzen. Das Q1 Visum gilt für längere Aufenthalte, das Q2 Visum für Besuche von bis zu 180 Tagen. Falls die Verwandten in China keine chinesischen Staatsbürger sind, jedoch eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für China besitzen, ermöglicht das S1 und das S2 Visum einen Besuch. Auch in diesem Fall gilt das S1 Visum für längere Aufenthalte und das S2 Visum für Besuche von bis zu 180 Tagen.

Auch für ein Studium, eine Fortbildung oder einen Besuch einer Schule in der Volksrepublik China gibt es eine bestimmte Visumskategorie. Das X1 Visum gilt für längere Aufenthalte, das X2 Visum für Aufenthalte in China von bis zu 180 Tagen die an den Besuch einer Schule, einer Universität oder einer Fortbildungseinrichtung gekoppelt sind.

Wer geschäftlich nach China reist, muss vorher klären, ob der Besuch des Landes für kommerzielle Zwecke genutzt wird oder für nicht kommerzielle bedingte berufliche Aufenthalte, so zum Beispiel für wissenschaftliche oder kulturelle Besuche. Für geschäftliche Aufenthalte in der chinesischen Volksrepublik muss das Visum F beantragt werden, für nicht geschäftliche, dennoch beruflich motivierte Besuche das Visum der Kategorie M.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit eines Arbeitsvisums für China. Das Visum der Kategorie Z wird dann benötigt, wenn man längerfristig innerhalb der Volksrepublik China einer Erwerbstätigkeit nachgehen will. Zum Teil wird dieses Visum auch anstatt des Visums der Kategorie F ausgestellt.

Was kostet die Visabeantragung für China?

Die Visagebühren hängen davon ab, welche Art von Visum Sie beantragen. Sie können das Visum direkt beim Konsulat beantragen als auch bei privaten Konsulatsservices, die noch zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr (=Servicegebühr) berechnen.

Folgende Kosten kommen dann auf den Reisenden zu: Botschafts- bzw. Konsulatsgebühren + Konsularprovidergebühren + CVASC-Versandpauschale + Portokosten für Hin- und Rücksendung

Botschafts- bzw. Konsulatsgebühren

(gültig seit 01.03.2016)

1  China-Visum für Staatsbürger der Schengen-Staaten
1.1  Visum für ein-, zwei- oder mehrmalige Einreisepro Person  60 Euro
2  China-Visum für andere Staatsbürger
2.1  Visum, einmalige Einreisepro Person  30 Euro
2.2  Visum, zweimalige Einreisepro Person  50 Euro
2.3  Visum, mehrmalige Einreise, für 6 Monatepro Person  70 Euro
2.4  Visum, mehrmalige Einreise, für 1 Jahrpro Person 100 Euro
3  China-Visum für US-Amerikaner
3.1  Visum für ein-, zwei- oder mehrmalige Einreisepro Person 115 Euro
4  China-Visum für Kanadier
4.1  Visum für ein-, zwei- oder mehrmalige Einreisepro Person 80 Euro

Wo kann ich ein China-Visum beantragen?

Visaanträge für die Volksrepublik China werden von den chinesischen Auslandsvertretungen bearbeitet. In Österreich, der Schweiz wie auch Deutschland müssen die Visaanträge bei der Botschaft oder dem Generalkonsulat eingereicht werden. Für deutsche Staatsbürger besteht zudem die Möglichkeit eines der Chinese Visa Application Service Center aufzusuchen, beziehungsweise online einen Visaantrag einzureichen.

Offiziell: Botschaft, Konsulat und Visa Center

 

Botschaft Chinas in Berlin:

Märkisches Ufer 54, 10179 Berlin

www.china-botschaft.de

Chinese Visa Application Service Center in Berlin:

Invalidenstraße 116, 10115 Berlin

http://www.visaforchina.org/BER_EN/aboutus/267773.shtml

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:

Übergabe der Visaanträge: 9:00 – 15:00 Uhr

Bezahlung und Abholung der Visanaträge: 9:00 – 16:00 Uhr

Geschlossen am Samstag und Sonntag

Telefon: +49(0)30 – 979920000

Fax:+49(0)30979920001

E-mail: berlincenter@visaforchina.org

Generalkonsulat Chinas in Hamburg:

Elbchaussee 268, 22605 Hamburg

http://hamburg.china-consulate.org/det/

Generalkonsulat Chinas in München:

Romanstr. 107, 80639 München

http://munich.china-consulate.org/ger/

Generalkonsulat Chinas in Frankfurt am Main:

Stresemannallee 19-23, 60596 Frankfurt am Main

http://frankfurt.china-consulate.org/det/

Generalkonsulat Chinas in Düsseldorf:

Schanzenstraße 131, 40549 Düsseldorf

http://dusseldorf.china-consulate.org/det/

Botschaft Chinas in Bern:

Konsularabteilung und Visa-Stelle: Lombachweg 23, 3006 Bern

http://ch.china-embassy.org/ger/lsfw/sbqz/

Generalkonsulat Chinas in Zürich:

Mythenquai 100, 8002 Zürich

http://zurich.china-consulate.org/det/zlgxx/

Botschaft Chinas in der Republik Österreich:

Konsularabteilung und Visastelle: Neulinggasse 29, 1030 Wien

http://www.chinaembassy.at/det/

Kommerzielle Visa-Services:

Frankfurt Chinese Visa Application Service Center:

Bockenheimer Landstraße 51-53, 60325 Frankfurt am Main

http://www.visaforchina.org/FRA_EN/aboutus/268381.shtml

Chinese Visa Application Service Centre in Hamburg:

Willy-Brandt-Straße 57, 5.OG, 20457 Hamburg

http://www.visaforchina.org/HAM_EN/aboutus/268077.shtml

Chinese Visa Application Service Centre in München:

Lutzstr. 2, 80687 München

http://www.visaforchina.org/MUC_DE/aboutus/271760.shtml

 

Wichtiges – was muss ich sonst noch beachten?

Wer in die Volksrepublik China reisen will, sollte sich zeitnah um das Visum kümmern. Es kann sein, dass die Bearbeitungszeit für einen Visumsantrag bis zu 4 Wochen dauern kann. So sollte man sich nicht erst kurz vor der Abreise um ein Visum kümmern, sondern mindestens einen Monat vor der Abreise. Es lohnt sich, bevor man den Visumsantrag bei einer der Behörden einreicht, sich im Vorfeld darüber zu informieren, welche Unterlagen benötigt werden. So kann man einerseits umgehen, dass die Bearbeitungsfrist noch länger wird und natürlich sichergehen, dass man das Visum auch wirklich erhält.

Aktuelle Infos zur Einreise in die Volksrepublik China gibt es beim Auswärtigen Amt! (Stand 07.02.2018)

Quick Check – Fragen und Antworten zur Botschaft China

Kann ich visumfrei einreisen und in China ein Visum beantragen?

Nein, das ist nicht möglich. Eine visumfreie Einreise ist nur zu Transitzwecken möglich. Ein Besuchervisum wird nicht vor Ort ausgestellt.

Thailand China mit mehrmaliger Einreise und Aufenthalt länger als 30 Tage?

Es besteht die Möglichkeit eines Multiple-Entry-Visums. Das Touristenvisum beschränkt jedoch den Aufenthalt in China auf 30 Tage.

Brauche ich ein Visum für China?

Ja, ein Visum ist für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger Pflicht.

Wann Chinavisum beantragen?

Da die Bearbeitungsfrist für einen Visumsantrag bis zu 4 Wochen dauern kann, möglichst frühzeitig.

Wie viel kostet ein Chinavisum?

Die Kosten für ein Visum sind je nach Kategorie unterschiedlich. Für ein Touristenvisum muss man Beispielsweise knapp 60 Euro einberechnen.

Wo ein Chinavisum beantragen?

Das Visum für die chinesische Volksrepublik kann bei einer der ausländischen Vertretungen Chinas beantragt werden.

Du planst langfristig in China zu leben? Und fragst dich wie das mit dem Visum läuft?

Für längere Aufenthalte in China gibt es einmal Besuchervisa sowie geschäftlich orientierte Visa. Genauere Informationen, welches Visum für dich das richtige ist, erfährst du bei der Botschaft oder den Generalkonsulaten.

Visa & Einreise nach Tibet

Ausländer benötigen eine Spezialgenehmigung, um die Autonome Region Tibet touristisch zu bereisen. Diese Spezialgenehmigung für Touristen (auch als Tibet Travel Permit bzw. Tibet Entry Permit bekannt) wird vom tibetischen Fremdenverkehrsamt in Lhasa erteilt.

Die Spezialgenehmigung kann ausschließlich über ein vom tibetischen Fremdenverkehrsamt akkreditiertes Reisebüro beantragt werden. Für einzelreisende Touristen wird keine Reiseerlaubnis erteilt, der Anschluss an eine Reisegruppe (mind. fünf Personen) eines akkreditierten Reisebüros ist erforderlich.
Für die Einholung der Spezialgenehmigung sind (Scan-)Kopie des Passes und des chinesischen Visums sowie Angaben zur Berufstätigkeit erforderlich. Die Bearbeitungsdauer liegt nach Auskunft des tibetischen Fremdenverkehrsamts in der Regel bei fünf bis sieben Arbeitstagen.
Das vom tibetischen Fremdenverkehrsamt akkreditierte Reisebüro muss für die gesamte Reiseroute Transport und Reiseführer stellen.
Bergsteiger, Journalisten, Geschäftsreisende und Familienbesucher unterliegen besonderen Bestimmungen, die im Einzelfall bei den zuständigen chinesischen Behörden zu erfragen sind.

(Quelle: Auswärtiges Amt)

Visa & Einreise nach Hong Kong & Macau

Reisen nach Hongkong und Macau
Obwohl Hongkong und Macau Teil der VR China sind, genießen beide als sogenannte Sonderverwaltungsregionen in vielen Bereichen weitgehende Autonomie. So können deutsche Staatsangehörige visumfrei nach Hongkong und Macau einreisen. Die visumfreie Einreise für deutsche Staatsangehörige gilt ebenso für Taiwan.

Dabei ist zu beachten, dass Hongkong, Macau und Taiwan gem. Art. 89 des chinesischen Ein- und Ausreisegesetzes als „Ausland“ gelten. Sofern die Einreise von Festlandchina aus erfolgt, bedeutet dies visumtechnisch eine Ausreise aus der VR China. Eine Wiedereinreise nach Festlandchina ist daher nur möglich, wenn das chinesische Visum für zwei- bzw. mehrfache Einreisen ausgestellt ist. Hierauf muss bei entsprechender Reiseplanung bereits bei Beantragung des Visums für die VR China geachtet werden.

(Quelle: Auswärtiges Amt)