Mrauk U in Sittwe – Tempel, Ruinen & Pagoden

Warum Mrauk U einen Besuch wert ist

Die Stadt Mrauk U (wörtlich übersetzt Affen-Ei; bedeutet „Kartoffel“) im Rakhaing-Staat befindet sich im Westen der Republik, östlich neben dem Kaladan Fluss und ist nicht weit von der Grenze zu Bangladesch entfernt. Es wird ausgesprochen „Mraw-oo“. Sie war eine der wohlhabendsten Handelsstädte von Myanmar und ist daher mit ihren archäologischen Tempelstädten, den Ruinen und Pagoden auf jeden Fall einen Besuch wert. Denn heute zählt Mrauk U für viele Reisende als das zweite Bagan und somit der zweit-wichtigsten Attraktion des Landes.

Das Besondere von Mrauk U: Auch wenn Sie in Myanmar schon viele Pagoden gesehen haben, Mrauk U ist anders! Traumhaft schön liegen die Pagoden und Tempel in einer tropischen Kulturlandschaft mit vielen Stauseen und Flüssen! Gerade morgens steigt dann hier der Nebel über die Bauten.

Sonnenuntergang über dem Ratanabon Paya in Mrauk-U, Myanmar. (Shutterstock.com)
Sonnenuntergang über dem Ratanabon Paya in Mrauk-U, Myanmar. (Shutterstock.com)
Unterschiede zu Bagan: – Die Tempel von Mrauk U sind kleiner und jünger. – Die Bauten in Mrauk U sind aus Stein, nicht aus Lehm wie die in Bagan. – Mrauk U besuchen nur ca. 5.000 Touristen pro Jahr: Die Anreise ist lang und schwierig, die Regierung wirbt auch sehr wenig für Mrauk U.

Mrauk U stellt bis heute das zweitwichtigste Reisproduktions-Gebiet von Myanmar dar. Im Bezirk Mrauk U leben auf einer Fläche von 1.235,2 km² über 189.000 Menschen, knapp 54 % Frauen, 46 % Männer (Einwohner-Dichte 153,5 Einwohner/km²; Stand 2014); in der Stadt selbst leben nur circa 36.000 Einwohner. Die Bewohner nennen die Stadt myauk‌-umyo, früher hieß sie Mrohaung (Alte Stadt). Heute hat die Stadt hauptsächlich als archäologische Stätte und Tourismus-Highlight eine Bedeutung und gehört zu den wichtigsten 10 Sehenswürdigkeiten von Myanmar.

Novizen auf dem Ratanabon Paya in Mrauk-U. (Shutterstock.com)
Novizen auf dem Ratanabon Paya in Mrauk-U. (Shutterstock.com)

Überblick, Größe und Orientierung in Mrauk U

Insgesamt ist die Stadt nicht sehr groß und das meiste kann zu Fuß erreicht werden. Auch Leihfahrräder und Pferdekarren gibt es vor Ort, die gemietet werden können. Neben den vielen Tempeln und Pagoden besteht der Ort vor allem aus kleinen Holzhäusern und Reisfeldern. Viele westliche Touristen gibt es nicht – dank der schlechten Infrastruktur.

In Mrauk U können sich Touristen in der Regel gut orientieren, da im Zentrum der Alte Palast steht und die „Stadt“ selbst eher eine ländliche Atmosphäre bei einer überschaubaren Anzahl an Einheimischen bietet. Ein Großteil der Tempel und archäologischen Stätte befindet sich nördlich davon. Hier steht auch die wichtigste Sehenswürdigkeit von Mrauk U: der Shittaung-Tempel, umgeben von fünf weiteren Pagoden; nur an diesem Tempel gibt es kleine Verkaufsstände der Einheimischen und manchmal etwas mehr Tourismus.

Circa ein Kilometer südlich vom Alten Palast befindet sich der höchste Hügel (75 m) von Mrauk U; dieser kann sowohl als Orientierungs- als auch als Aussichtspunkt genutzt werden. Auf diesem Hügel steht ebenfalls ein Tempel (Shwe Taung Pagode). Zwischen dem Hügel und dem Palast befindet sich der Letsekan Sees und mit 4 m Höhe die größte Buddha Statue von Mrauk U: Wuthaie Statue.

Knapp 500 m westlich des Alten Palastes steht das Let Kouk Zee Kloster und ein fast 5 m hohes massives Steintor (Mouk Taw Tor).

Die Geschichte und die Könige von Mrauk U

Durch die für den Handel vorteilhafte Lage am Wasser und das gute Verteidigungssystem aus Wällen und Wassergräben schaffte es die Stadt Mrauk U über Jahrhunderte zu wachsen und zu bestehen. Der König Narameikhla (regierte 1404 bis 1433) gründete die Stadt 1430 als neue Hauptstadt von Rakhine (zwischen 1430 bis 1784). Durch florierenden Handel vor allem mit Portugal erreichte die Stadt bis zum 17. Jahrhundert eine Größe von 160.000 Einwohnern und war Handels- und Kulturzentrum. Durch interne Machtkämpfe unter dem König Bodawpaya (regierte 1782 bis 1819) und die Verlagerung des Verwaltungssitzes nach Sittwe durch das Britische Empire verlor Mrauk U an Einfluss und verfiel zusehend; zu diesem Zeitpunkt wurde die Stadt vorrübergehend in „Alte Stadt“ umbenannt. Die Stadt selbst hat trotz des Tourismus und der geschichtlichen Sehenswürdigkeiten bis heute nur 36.000 Einwohner, knapp ein Viertel im Vergleich zu ihrer Glanzzeit.

Mrauk U, eine der großen Sehenswürdigkeiten von Myanmar: Highlights, Pagoden & Königspalast

In und um Mrauk U gibt es um die 70 Tempel und Pagoden zu besichtigen, die hauptsächlich um den Königspalast herum angeordnet sind. Dieser steht im Zentrum der Stadt; aufgrund des Verfalls im Laufe der letzten Jahrhunderte können vom originalen Palast nur noch Reste der Wallanlagen aus Sandstein, Zugänge und Wassergräben betrachtet werden. Der Palast selbst war damals aus Teakholz errichtet und ist vollständig abgebrannt, bzw. zerfallen. Ein Modell des ursprünglichen Palastes kann im Rakhine State Cultural Museum in Sittwe betrachtet werden.

Der Koe-thaung Temple, erbaut von King Min Dikkha in den Jahren 1554-1556 mit seinen 108 Stupas. Shutterstock.com
Der Koe-thaung Temple, erbaut von King Min Dikkha in den Jahren 1554-1556 mit seinen 108 Stupas. Shutterstock.com

Kothaung Paya (auch Koe-thaung Temple genannt) ist einer der bedeutensten Sehenswürdigkeiten von Mrauk-U. Es ist der größte Tempel und zeigt 100.000 Bilder und ist umringt von 108 kleineren Stupas. Er liegt ca. 1 Kilometer östlich vom Palast.

Details des Koe-thaung Temple, erbaut von King Min Dikkha in den Jahren 1554-1556. Shuttertsock.com
Details des Koe-thaung Temple, erbaut von King Min Dikkha in den Jahren 1554-1556. Shuttertsock.com

Direkt neben dem Palast befinden sich der Myoma Market  und das Museum, das sich direkt auf dem Palastgelände befindet und in dem alte Stelen (hinduistisch und buddhistisch) sowie Münzen und Votivtafeln aus Terrakotta angeschaut werden können. Etwas weiter westlich, neben dem Pokhaung Hügel, liegt die im Jahr 1535 erbaute Festungs-ähnliche Pagode Shittaung Paya (Pagode der 80.000 Bildnisse), die zahlreiche Buddhafiguren und unter anderem auch eine drei Meter hohe Stele zeigt. Der Shittaung Paya stellt eines der Highlights in Mrauk U dar.

Neben dieser Pagode liegen (direkt zu Fuß erreichbar) Andaw Paya (Pagode der Zahnreliquie), Ratanapon Zedi (60 m hohe Stupa voller Edelsteine), Htukkhan Thein (Halle des Leidens; hier besonders interessant die Bildhauerarbeiten der 64 Verehrerinnen, die die damalige Mode der Palastdamen zeigt) und Leymyethna Paya (Pagode der vier Eingänge). Letztere ist eine der ältesten Pagoden, die noch vom Stadtgründer selbst im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Neben diesen zentralen bzw. nördlich gelegenen Bauwerken gibt es bei Mrauk U noch zahlreiche weitere sehenswerte Stupas und Pagoden.

Reiseinfos zu Mrauk U

Wie lange in Mrauk U bleiben?

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Mrauk U können innerhalb eines Tages besichtigt werden, da der Großteil nahe beieinander nördlich und um den Königspalast herum verteilt liegt. Es empfiehlt sich aber durchaus auch zwei Tage zu bleiben, wenn die eher außerhalb gelegenen Tempels, die Ruinenreste und die menschenleeren Gegenden zwischen den Hügeln und Seen ebenfalls besichtigt werden wollen. Eine beliebte Tour ist beispielsweise die 3- oder 4-tägige Reiseroute von Sittwe aus (siehe unten).

Ein Tunnel mit Buddha Statuen im Kothaung Paya temple in Mrauk-U city, Rakhine state, Myanmar
Ein Tunnel mit Buddha Statuen im Kothaung Paya temple in Mrauk-U city, Rakhine state, Myanmar

Klima, Wetter und die beste Reisezeit

In Myanmar herrscht generell ein warmes und feuchtes tropisches Klima. Die beste Reisezeit ist in der Regel zwischen den Monaten November und Februar, nach der Regenzeit (diese ist zwischen Mai und Oktober) und vor der Hitzeperiode (ab April). Die Durchschnittstemperaturen liegen hier bei angenehmen 20°C bis 30°C, die Luftfeuchtigkeit ist eher mäßig und es fällt nur wenig Niederschlag.

Festival in Mrauk U:

Eine der besten Zeiten für Mrauk U ist der Mai, wenn das „Paya Pwe“ – das Pagodenfestival stattfindet. Music, Tanz, traditionelle Kämpfe und Bootsrennen finden dann statt.

Die Stadt Sittwe: Ausgangspunkt für Mrauk U- Besichtigungstouren

Sittwe (früherer Name: Akyab) ist heutzutage die Hauptstadt des Rakhaing- Staats in Myanmar und etwa 70 km von Mrauk U entfernt. Sie dient als Ausgangspunkt für die Bootsfahrten nach Mrauk U. Mit einer Einwohnerzahl von 170.000 ist sie deutlich größer als Mrauk U, bietet aber ansonsten nur wenige Sehenswürdigkeiten für Touristen. Der Kai für die Boots-Tour nach Mrauk U über den Kaladan-Fluss liegt im Norden der Stadt, die Abfahrt ist täglich um 7 Uhr. Der Preis liegt bei 4 US-Dollar. Viele Reiseunternehmen bieten 3- oder 4-tägige Reise-Trips an: Flug nach Sittwe, Bootsfahrt nach Mrauk-U, 3 Übernachtungen, persönlicher Guide vor Ort, Eintrittsgelder und Rückreise ab ungefähr 400 Dollar pro Person. Vor Ort in Mrauk U stehen neben dem Alten Palast in der Regel auch der Museums-Besuch und die Besichtigung der wichtigsten Pagode (Shittaung Paya) sowie der daneben liegenden Tempelanlagen auf dem Plan.

Sittwe besitzt einen großen Hafen und einen Flughafen. Die angenehmste und schnellste Anreise ist per Flugzeug. Auch die Anfahrt per Schiff von Rangun aus ist möglich. Da die Straßen in einem sehr schlechten Zustand sind, ist die Anfahrt per Bus/ Auto nicht zu empfehlen.

Sittwe, Rakhine State, Myanmar: Ein traditionelles Boot auf dem Kaladan River im Rakhine State in Myanmar.
Sittwe, Rakhine State, Myanmar: Ein traditionelles Boot auf dem Kaladan River im Rakhine State in Myanmar.

Anreise und Bootstour nach Mrauk U

Die An- und Abreise nach Mrauk U erfolgt meist ab/ nach Sittwe mit einer Fähre (6-7 Stunden), auf der in der Regel ein Eintrittsgeld für die Stadt bereits kassiert. Alternativ kann ein Schnellboot (2,5 Stunden) gemietet werden, das aber deutlich teurer ist. Von der Fähre aus können am Hafen Tuk Tuks oder Taxis gemietet werden. Obwohl die Strecke bis Mrauk U nur knapp zehn Minuten dauert, verlangen die Fahrer dort bis zu 10.000 Kyat; ein guter Preis für ein Tuk Tuk-Platz würde bei 1.000 Kyat liegen, ein günstiges Taxi ist ab 3.000 Kyat zu bekommen. In der Stadt selbst können Räder ab 2.000 Kyat pro Tag gemietet werden oder – für etwas außerhalb gelegene Sehenswürdigkeiten – können Pferdekutschen und Ochsenkarren, aber auch Jeeps gemietet werden.

Bei der An-/ Abreise ab der Stadt Bagan kann Mrauk U sowohl mit einem Auto (Bagan – Mrauk U ca 200 US-Doller), als auch mit dem öffentlichen Bus erreicht werden (Bus-Strecke Sittwe – Mrauk U – Magway – Bagan – Mandalay für 35.000 Kyat).

Übernachten in Mrauk U: Möglichkeiten, Preise und Backpacker-Szene

In Mrauk U gibt es heutzutage sehr schöne Hotels, beispielsweise das Nawarat Hotel und das Mrauk U Hotel, in denen auch gute Restaurants angegliedert sind. Inklusive Frühstück liegen diese Hotels, je nach Zimmer und Reisezeitraum, zwischen 18 und 50 US-Dollar pro Nacht. Günstigere Alternativen, sogenannte Guest Houses, die auch für Backpacker gut geeignet sind, sind beispielsweise das Tha Zin Pan Khaing Guest House (Myothit Str.), das Wethali Guest House (Ponenarmyaung Qtr.) oder das Royal Guest House (Mini Ba Gyi Rd.). Bei eher einfacherer Ausstattung kostet hier ein Zimmer pro Nacht 4-5 US-Dollar.

Nebel über Mrauk-u in Myanmar (Shutterstock.com)
Nebel über Mrauk-u in Myanmar (Shutterstock.com)

Sonstiges, Wissenswertes und Eintrittspreise

Die meisten der Pagoden und Tempelanlagen sind sehr dunkel von innen. Die Mitnahme einer Taschenlampe ist daher sehr zu empfehlen. Daneben ist auch das Mitführen von festen Schuhen und ausreichend Trinkwasser wichtig, besonders da die Wege in der Regel nicht gut ausgebaut sind. Beim Betreten der Tempel sollten die Schuhe aus Respekt vor der Kultur und Religion der Einheimischen ausgezogen werden.

Achtung: ausländische Besucher von Mrauk U müssen für die Besichtigung der Stadt und der archäologischen Stätte (Museumseintritt inklusiv) eine Gebühr zahlen (5000 Kyat/ K), die oft bereits auf dem Boot oder am Shittaung Paya- Tempel verlangt wird. Beim Verlassen der Fähre auf der Rückfahrt wird häufig das Vorzeigen des Kaufbeleges erneut verlangt. Das Ticket sollte also unbedingt aufbewahrt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.