Die beste Reisekreditkarte 2020 für Reisen im Ausland

Unser Kreditkartenvergleich: Kreditkarten auf Reisen

Welche ist die beste Reisekreditkarte fürs Ausland?

Das Angebot an Kreditkarten ist schier unermesslich. Das Gleiche gilt auch für die Reisekreditkarten, also Kreditkarten, die auch im Ausland eingesetzt werden sollen. Das Reisen erfreut sich immer größerer Beliebtheit! Dank der globalen Vernetzung strömen immer mehr Menschen ins nahe und ferne Ausland. Wenn es dann mal wieder ins Ausland (zum Beispiel Myanmar) gehen soll, stellt sich die Frage nach der besten Kreditkarte im Auslandseinsatz. Dabei meinen wir das Ausland in der Eurozone als auch in Ländern, in denen andere Währungen (Dollar, Pesos oder Thai Baht) als Zahlungsmittel gelten. Bei der Auswahl der richtigen Reisekreditkarten kann man auf jeden Fall bares Geld sparen – Ein Kreditkartenvergleich lohnt sich!

Unser Kreditkartenvergleich: Kreditkarten auf Reisen
Unser Kreditkartenvergleich: Kreditkarten auf Reisen

Fortan kannst du dich überall auf der Welt mit Bargeld versorgen und bedenkenlos die schönsten Ecken & Plätze der Welt erkunden. Die verschiedenen Kreditkartenmodelle unterscheiden sich grundlegend hinsichtlich der Funktionen und Kosten. Wer sich für eine gute Reisekreditkarte entscheidet, spart Geld und kann somit eventuell einmal mehr seine Lieblingsziele bereisen. Die richtige Reisekreditkarte ist somit von großer Bedeutung. Insbesondere in den folgenden Situationen ist eine Kreditkarte für das Reisen unverzichtbar:

  • Abhebung von Bargeld
  • Bargeldlose Zahlung vor Ort
  • Bargeldlose Zahlung im Internet
  • Buchung von Flügen, Hotels und Co.
  • Hinterlegen einer Kaution für den Mietwagen

Wer auch im Ausland nicht auf den heimischen Komfort verzichten möchte und ohne Einschränkungen shoppen und Bargeld abholen will, sollte sich den folgenden Vergleich und Ratgeber zu Herzen nehmen. Dann werden der nächste Familienurlaub oder die Weltreise für Backpacker zu einem unvergesslichen Highlight.

 

Was macht eine Kreditkarte zur guten Reisekreditkarte?

Die Kreditkarte muss für das Reisen verschiedene Kriterien erfüllen. Ein Must-Have der Kreditkarte ist die weltweite Akzeptanz. Bei den gängigen Kartenfirmen wie Mastercard, American Express oder Visa ist dies kein Problem. Du kannst nahezu überall auf der Welt mit der Kreditkarte Geld abholen. Doch die meisten Kartenmodelle bieten diesen Service bereits an. Richtig gut ist die Kreditkarte erst, wenn dafür keine horrenden Gebühren fällig werden. Dann wird aus einer normalen Kreditkarte ganz schnell eine gute Reisekreditkarte.

Zusammenfassend empfiehlt sich bei jedem Vergleich und der letztendlichen Entscheidung ein Blick auf die folgenden Kriterien, Konditionen und Eigenschaften der Reisekreditkarte:

  • Kostenloses Bezahlen weltweit
  • Kostenloses Abheben von Bargeld weltweit am Geldautomaten
  • Erstattung von Fremdwährungsgebühren
  • Keine Jahresgebühr
In <a data-ail=
Myanmar gibt es überall Geldautomaten – hier am Flughafen in Mandalay.“ width=“900″ height=“1200″ /> In Myanmar gibt es überall Geldautomaten – hier am Flughafen in Mandalay.

Das ist der Unterschied zwischen einer Credit, Debit- und Charge-Karte

Das Licht im Dschungel der Kreditkarten finden? Das ist manchmal leichter gesagt als getan. Bei den unzähligen Kreditkartengesellschaften, herausgebenden Banken und auch Kartentypen ist der Überblick nicht immer einfach. Insbesondere bei den unterschiedlichen Kartenmodellen benötigst du einen genauen Blick. Denn was sind eigentlich Credit-, Debit- und Charge-Karten? Meinen die Bezeichnungen alle das Gleiche oder gibt es doch Unterschiede bei den Kartentypen?

Credit-Kreditkarte: 

  • Echte Kreditkarte mit einem Kreditrahmen
  • Kartenumsätze werden monatlich in Rechnung gestellt
  • Schnelles Geld von der Bank
  • Teilrückzahlung oder vollständige Rückzahlung

Debitkarte: 

  • Abbuchung der Umsätze direkt vom Girokonto des Karteninhabers
  • kein Limit der Kreditkarte
  • Guthaben des Kontos entscheidet über mögliche Nutzung

Charge-Kreditkarte:

  • Regelmäßige Abrechnung der Kartenumsätze (monatlich oder wöchentlich)
  • Zinsloser Kredit bis zur Abrechnung
  • Vollständige Rückzahlung dann notwendig

Für was braucht man eine Kreditkarte auf Reisen? 

Der Einsatzbereich einer guten Kreditkarte ist auf Reisen denkbar vielfältig. Für nahezu jede Art von Urlaub und Reisenden ist die Kreditkarte zwingend notwendig.

Beispiel 1: Der langersehnte Familienurlaub auf den Kanaren steht an. Die Familie möchte sich am Flughafen einen Mietwagen ausleihen. Die Firma fordert eine Kaution. Ohne Kreditkarte ist das Ausleihen bei den meisten Anbietern nicht möglich.

Beispiel 2: Nach dem Abitur machen sich zwei Freunde auf die langersehnte Backpacking-Tour nach Südamerika. Ein Zeitraum von sechs Monaten ist anvisiert – gerne aber auch mehr. Um nicht mit mehreren tausend Euro los zu reisen und immer an Bargeld zu kommen, führt kein Weg an einer Reisekreditkarte vorbei.

Beispiel 3: Ein frisch verliebtes Paar möchte sich die erste Fernreise gönnen. Bei einer namhaften Flugsuchmaschine finden beide einen günstigen Flug nach Goa. Bei der ausländischen Airline ist lediglich eine Zahlung via Kreditkarte möglich.

Auf welche Kosten muss ich bei der Wahl einer Kreditkarte achten?

Ob Backpacking-Weltreise oder Familienurlaub – niemand gibt gerne zu viel Geld aus. Somit empfiehlt sich bereits bei der Wahl der Kreditkarte ein Blick auf die Kosten. Diese entstehen an unterschiedlichen Stellen. Zunächst gibt es sowohl kostenlose Kartenmodelle als auch Karten mit einer Jahresgebühr. Darüber hinaus hängen die weiteren Kosten von der Art der Nutzung ab. Die folgenden Punkte bedürfen somit Berücksichtigung bei der Wahl der besten Karte:

Gebühren für Abhebung von Bargeld: Kann ich überall auf der Welt kostenlos an Bankautomaten Bargeld abholen? Oder gibt es eine Abhebegebühr?  Geldabheben gehört zu den häufigsten Arten wie man an Bargeld gelangt.

Gebühren für Nutzung im Ausland: Fällt bei der Nutzung im Ausland eine Fremdwährungsgebühr an? Die Auslandseinsatzgebühr kann bis zu 2,5 % betragen.

Wie hoch ist der Wechselkurs? Gibt es den Tageskurs oder einen Interbank-Kurs, die am Wochenende evtl. höher sind als unter der Woche?

Gibt es Kontoführungsgebühren?

Gibt es eine Schufa-Auskunft? Hier wird eine Anfrage zur Kreditwürdigkeit des Antragstellers gestellt. Die schlechte Bonität des Antragstellers kann die Ablehnung eines Antrags bedeuten.

Kreditkartenabrechnung – Gibt es diese per Email, im Online-Account oder per Post?

Zahlung in Fremdwährung oder in EURO?

Im Souvenirgeschäft oder dem Lieblingsrestaurant im Urlaubsort stellt sich die Frage, ob eine Zahlung in Fremdwährung oder in EURO vorzugswürdig ist. Vorab eins: eine Zahlung in EURO ist außerhalb der EURO-Zone wirklich nie empfehlenswert. Durch die sogenannte Dynamic Currency Conversion kommen Kosten in Höhe von 3 – 10 Prozent der Zahlung auf dich zu. Wer diese Gebühren verhindern möchte, sollte bei jeder Zahlung darauf achten. Es empfiehlt sich immer darauf hinzuweisen, dass du in der Landeswährung zahlen möchtest. Andernfalls entscheiden sich viele Hotels, Restaurants und Dritte häufig für die Zahlung in EURO. Die Kreditkartenbank hat keinerlei Einfluss auf diese Gebühren. Wer nicht abgezockt werden will, muss vor Ort die Augen aufhalten.

Wie beantrage ich die Kreditkarte? Wie funktioniert es?

Die Beantragung einer Kreditkarte für die nächste Reise ist denkbar einfach. Durch das immer größer werdende Angebot an Kreditkarten und die Vielzahl von Online-Anbietern sowie Direktbanken wurde die Beantragung immer weiter vereinfacht. Natürlich sollte dir nicht erst am Abend vorher einfallen, dass du für die Reise eine Kreditkarte brauchst. Allerdings kannst du mittlerweile bei den meisten Banken die Kreditkarte online beantragen. Die Legitimation erfolgt dann via Online-Ident oder Post-Ident-Verfahren. Schon nach einigen Tagen hältst du meist deine neue Kreditkarte in den Händen und bist für alle Reisen in der Zukunft gewappnet.

Welche verschiedenen Kreditkarten-Typen gibt es überhaupt?

Kreditkarte ist nicht Kreditkarte – das vielfältige Angebot sorgt häufig für Verwirrung. Unterteilungen sind auf vielfältige Art und Weise möglich:

Prepaid-Kreditkarte: die Prepaid-Kreditkarte funktioniert nur mit Guthaben, einen Verfügungsrahmen gibt es nicht.

Credit-Kreditkarte: bei der Credit-Kreditkarte gibt es ein individuelles Kreditlimit. Die Abrechnung findet regelmäßig statt.

Kostenlose Kreditkarte: Bei einer kostenlosen Kreditkarte fallen keine Jahresgebühren an, sonstige Gebühren für die Nutzung sind trotzdem möglich.

Gebührenpflichtige Kreditkarte: Bei der gebührenpflichtigen Kreditkarte wird eine jährliche Gebühr fällig.

Gold-Kreditkarte: Bei der Gold-Kreditkarte handelt es sich um ein hochwertiges Modell der Banken. Versicherungen und Rabattprogramme gehören hier häufig zum Angebot.

Platin-Kreditkarte: Platin-Kreditkarten sind das Premium-Angebot der Finanzdienstleister. Für hohe Gebühren gibt es exklusive Funktionen.

Sollte ich eine 2. oder 3.Karte mit auf Reisen nehmen?

Der Trend geht zur Zweitkarte – insbesondere auf langen Reisen solltest du mehr als eine Reisekreditkarte mit dir führen. Schließlich gibt es unterschiedliche Situationen, in denen die zweite oder sogar dritte Kreditkarte weiterhelfen kann. Wenn eine Karte einmal nicht akzeptiert wird, stehst du hilflos ohne Bargeld vor dem Bankautomaten. Zudem ist auch bei einem Verlust oder Diebstahl der Karte guter Rat teuer. Dann stehst du im Ausland ohne Kreditkarte und musst dich aufwändig um Ersatz kümmern.

Empfehlenswert ist es somit, mehrere Reisekreditkarten zu besitzen. Mit einer Visa- und MasterCard gehst du auf Nummer sicher, dass du immer und überall Bargeld bekommst. Tipp: Verstecke die Kreditkarten immer an unterschiedlichen Stellen. Wenn dir eine Karte abhanden kommt, ist für Ersatz gesorgt.

Tipps für den Umgang mit der Kreditkarte auf Reisen

Die Tipps mit der eigenen Kreditkarte auf Reisen zielen insbesondere auf die Sicherheit ab. Ein Kartenmissbrauch ist wohl ziemlich das Schlimmste, was man sich auf Reisen vorstellen kann. Doch wie kannst du dich vor einem Missbrauch schützen? Zunächst solltest du darauf achten, dass sich beim Abheben von Bargeld keine anderen Menschen in deiner Umgebung befinden. Gib den PIN deiner Reisekreditkarte immer verdeckt ein und beachte alle Warnhinweise deiner Bank. Grundsätzlich ist der gesunde Menschenverstand der beste Leitfaden – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – dies gilt auch und gerade beim Einsatz deiner Kreditkarte im Ausland.

Was ist ein TAN-Verfahren und wozu brauche ich das?

Das TAN-Verfahren ist das Sicherheitsverfahren für das Online- oder Mobile Banking. Zur Legitimation einer Transaktion brauchst du deinen TAN-Code. Überweisungen und Zahlungen sind sonst nicht möglich. Früher gab es die bekannten Listen, mit denen die Freigabe der Finanztransaktionen möglich war. Die Digitalisierung hat jedoch auch und gerade vor dem Banking keinen Halt gemacht. Heutzutage dominieren die folgenden Verfahren:

smsTAN: Die Bank schickt eine SMS mit einem Code.

pushTAN: Die App zeigt dir einen Code an.

photoTAN: Nach dem Scannen eines Strichcodes bekommst du den Code.

Die meisten Banken bieten heutzutage unterschiedliche Verfahren an. Als Reisender hast du somit die Qual der Wahl. Während das smsTAN Verfahren erfahrungsgemäß im Ausland für Verzögerungen sorgt, funktionieren die anderen TAN-Verfahren gut.

Unser Kreditkartenvergleich – Kreditkarten näher angeschaut

Da die Auswahl unterschiedlicher Kreditkarten unfassbar groß ist, haben wir uns einmal verschiedene Kreditkarten näher angeschaut. Die Vorauswahl kann dir dabei helfen, die beste Reisekreditkarte zu finden. Nach der Entscheidung für eine Kreditkartengesellschaft – hier kommen insbesondere American Express, Visa und Mastercard in Betracht – bedarf es immer noch ein Blick auf eine Vielzahl an Banken und Finanzdienstleister, die eigene Kreditkarten anbieten. Die folgenden Kartenmodelle stechen positiv heraus und bieten so manch einen Vorteil bei der Nutzung auf der ganzen Welt.

Kreditkartengesellschaften – wo liegt der Unterschied zwischen Visa, Mastercard oder American Express?

Dies sind die drei größten Unternehmen, die Kreditkarten ausstellen. Die akzeptanzstellen sind das Salz in der Suppe – hier punktet Mastercard und Visa. Nicht überall kann man dagegen die Amex Karte benutzen. Ansonsten gibt es bei der Handhabe keine Unterschiede, doch deshalb schauen wir uns nun verschiedene Karten diverser Banken an.

 

1plus VISA Card der Santander Bank

Wenn es um den Vergleich von Reisekreditkarten geht, ist die 1plus Visa Card von Santander fast immer in der vordersten Reihe zu finden. Zunächst einmal verlangt die Santander Bank keine Jahresgebühr. Es handelt sich um eine kostenlose Reisekreditkarte. Mit dieser kannst du weltweit kostenlos Bargeld abholen und gebührenfrei in anderen Währungen zahlen – zumindest noch – bald fallen hierbei 1,50 % vom Umsatz an. In manchen Ländern gibt es Fremdwährungsgebühren bei der Bezahlung. Die Santander Bank erstattete sogar einige Gebühren zurück, ab Juli 2020 sieht dies wohl anders aus. Darüber hinaus erfreut sich die Cashback-Funktion von Santander große Beliebtheit. Ungewöhnlich für eine kostenlose Reisekreditkarte belohnt die 1plus VISA Card Buchungen mit dieser Karte. Wenn du Reisebuchungen mit der Kreditkarte von Santander tätigst, bekommst du einen Cashback in Höhe von 5 % zurückerstattet. So macht das Reisen wirklich Spaß.

Dank der VISA Kreditkarte ist für weltweite Akzeptanz gesorgt. Allerdings ist der Komfort bei der Rückzahlung ausbaufähig. Hier musst du die umgesetzten Beträge manuell zurückzahlen, um hohe Sollzinsen zu vermeiden. Wer dies bei der Credit-Kreditkarte beachtet, kann sorgenfrei durch die Welt reisen.

Die Vorteile:

  • Weltweit kostenlose Abhebungen von Bargeld
  • Dauerhaft keine Jahresgebühr
  • Echte Kreditkarte mit Kartenlimit
  • Über 2.000.000 VISA Automaten weltweit
  • 5 % Cashback bei Reisebuchungen mit der Karte#

Die Nachteile:

  • Sollzinsen mit 13,98 % vergleichsweise hoch
  • Antrag nur postalisch möglich
  • Tageslimit für Abhebung von Bargeld
  • Manuelle Rückzahlung der Kartenumsätze notwendig
  • Beim Bezahlen fallen Gebühren in Höhe von 1,5% vom Umsatz an

DKB Visa Card

Die DKB Visa Kreditkarte ist der Klassiker im Bereich Reisekreditkarten. Wer sich Gedanken über die beste Kreditkarte auf Reisen für die eigenen Bedürfnisse gemacht, stößt unweigerlich auf die DKB Visa. Mittlerweile haben sich die Konditionen der DKB jedoch ein wenig geändert. Zunächst gab es bei der DKB alle Auslandsgebühren zurück. Mittlerweile gibt es eine Unterteilung in Aktiv- und Passivkunden. Als Aktivkunde kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben, allerdings werden die Fremdwährungsgebühren der Automatenbetreiber fortan nicht mehr zurückerstattet. Als Passiv-Kunde sieht dies alles ein wenig schlechter aus. Dort ist das kostenlose Abheben von Bargeld nur noch in der Euro-Zone möglich. Zudem gibt es das Notfallpaket nur gegen eine Gebühr, während aktive Kunden dies kostenlos bekommen. Nach einem Jahr, in welchem du automatisch Aktiv-Kunde bist, sind Geldeingänge in Höhe von 700 Euro pro Monat möglich, um weiter von den Vorzügen zu profitieren. Ein Vorteil der Credit-Kreditkarte ist zudem die leichte Beantragung. Diese erfolgt online, die Identifikation ebenfalls. In kürzester Zeit besitzt du deine eigene DKB Visa mit Girokonto.

Die Vorteile:

  • Keine Jahresgebühr
  • Echte Kreditkarte
  • Aktivkunden können weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Schneller Online-Antrag möglich
  • Kostenloses Notfallpaket für Aktiv-Kunden
  • Cashback in über 10.000 Restaurants, Geschäften und Co.

Die Nachteile:

  • Nach einem Jahr brauchst du monatliche Geldeingänge, um Aktivkunde zu bleiben
  • Keine Rückerstattung von Fremdwährungsgebühren

Barclay Card 

Die Barclaycard New Visa Card ist nicht die typische Reisekreditkarte, die in jedem Vergleich und Ratgeber zu finden ist. Wer jedoch unsere Tipps befolgt und auf mehrere Kartenmodelle setzt, bekommt mit der New Visa Card eine ideale Zweitkarte. Die New Visa Card ist eine Credit-Kreditkarte, sodass du auch einmal die Kreditlinie der Bank in Anspruch nehmen kannst. Im Falle eines Notfalls bist du somit immer auf Reisen abgesichert. Zudem kannst du innerhalb Europas kostenlos Bargeld abheben. Falls du auf Reisen hohe Ausgaben hast, kannst du von der Ratenzahlung profitieren. Hier werden jedoch hohe Sollzinsen fällig. Dafür gibt es Gebühren für das Abheben von Bargeld außerhalb der EU sowie die Fremdwährungsgebühren nicht zurück. Als Notfallkarte ist die Barclaycard New Visa eine absolute Bereicherung – nicht mehr und auch nicht weniger.

Die Vorteile:

  • Keine Jahresgebühr
  • Bequeme Ratenzahlung bei der New Visa Card möglich
  • Hoher Kreditrahmen erhöht finanzielle Flexibilität
  • Kostenlose Abhebung von Bargeld im Euro-Raum

Die Nachteile:

  • Keine kostenlosen Abhebungen von Bargeld weltweit
  • Sollzins mit 18,11 % vergleichsweise hoch
  • Hohe Gebühren für die Kartennutzung

comdirect Kreditkarte

Comdirect bietet als deutsche Direktbank der Commerzbank ebenfalls eine Kreditkarte an, die sich relativ gut für Urlauber und auf Reisen eignet. Allerdings gibt es die Kreditkarte bei der Comdirect nur dann, wenn du zudem ein Girokonto beantragst. Dies ist jedoch kostenlos und die Beantragung schnell möglich. Somit schränkt dich dieses Erfordernis nicht ein. Du kannst mit der Kreditkarte dann weltweit Geld abholen – innerhalb der EU ist das jedoch nicht möglich. Hier benötigst du die Girocard, die es ebenfalls zum Konto dazu gibt.  Mit der Girocard kannst du innerhalb Europas kostenfrei Geld abholen. Für Zahlungen außerhalb der EU fallen Gebühren an. Die Fremdgebühren betragen 1,75 %. Etwaige weitere Gebühren der Bank werden nicht erstattet. Wer das Bankkonto regelmäßig nutzt, kann dafür von Geld-Prämien profitieren.

Die Vorteile:

  • Keine Jahresgebühren fällig
  • Weltweites Abheben von Bargeld kostenlos dank Kreditkarte und Girocard möglich
  • Kostenloses Girokonto dazu erhältlich
  • Beantragung schnell und einfach online möglich

Die Nachteile:

  • Zwei verschiedene Karten notwendig, um überall auf der Welt ohne Gebühren Geld abzuholen
  • Fremdwährungsgebühren werden nicht zurückerstattet
  • Fremdgebühren betragen 1,75 %

Hanseatic Karte

Eine weitere potenzielle Reisekreditkarte für dich ist die Hanseatic Bank GenialCard. Hierbei handelt es sich Tests und Vergleichen zufolge um eine der besten kostenlosen Kreditkarten in Deutschland. Für den Alltag auf Reisen ist die Kreditkarte perfekt geeignet. Denn weder Abhebungen noch Zahlungen in Fremdwährungen verursachen irgendwelche Kosten. Darüber hinaus findet die Abrechnung komfortabel und leicht über dein bestehendes Girokonto statt. Wer die hohen Gebühren für die Teilzahlung bei der echten Credit-Kreditkarte nicht in Anspruch nimmt, profitiert von unzähligen Vorteilen. Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Hanseatic GenialCard zu einem echten Gewinner bei den Reisekreditkarten herauskristallisiert.

Die Vorteile:

  • Kostenlose Abhebungen von Bargeld überall auf der Welt
  • Keine Fremdwährungsgebühren
  • Abrechnung über das bestehende Girokonto
  • Cashback-Angebote mit unterschiedlichen Händlern
  • Rückzahlung in den ersten drei Monaten zinsfrei

Die Nachteile:

  • Teilrückzahlung relativ teuer
  • Keine umfangreichen Zusatzangebote

N26 Mastercard 

In den letzten Jahren hat die Online-Bank N26 mehrfach für Furore gesorgt. Positive und negative Nachrichten wechselten sich ab. Bei der N26 Mastercard handelt es sich um eine Prepaid Kreditkarte, die nur mit dem entsprechenden Guthaben funktioniert. Die Kreditkarte gibt es zum entsprechenden Girokonto dazu. Die Abbuchung erfolgt in Echtzeit und die Handhabung ist über die N26 App komfortabel. Darüber hinaus sind Abhebungen von Bargeld kostenlos möglich, für Kartenzahlungen gilt das Gleiche. Durch die Verfügbarkeit verschiedener Tarife können sich die Kunden von N26 bei Zahlung von Gebühren auch auf Reisen absichern lassen.

Die Vorteile:

  • Unterschiedliche Tarifoptionen verfügbar
  • Kartenzahlungen weltweit kostenlos möglich
  • Bargeldabhebungen bis zu gewisser Anzahl kostenlos
  • Komfortable Handhabung via App
  • Weltweit über 1.700.000 Automaten, die Mastercard akzeptieren

Die Nachteile:

  • bei der kostenlosen Kartenvariante fallen Gebühren für Abhebungen von Bargeld im Ausland an
  • die Anzahl von Bargeldabhebungen ist begrenzt

Revolut Visakarte

Revolut versucht die Bankenwelt aufzumischen, dabei seht man auf VISA. Es ist eine reine Handybank „Das mit Abstand bessere Konto“, so der Werbespruch. Dabei dauert die Kontoeröffnung nur wenige Minuten. Im Ausland kannst du mit Interbank-Wechselkurse in 150 Währungen einkaufen. Man erhebt lediglich eine Gebühr von 0,5 % für Beträge über €6,000 pro Monat. Am Bargeldautomaten kann man allerdings nur €200 pro Monat weltweit kostenlos abheben. Bei allen Beträgen über €200 fällt eine Gebühr von 2 % an. Das Besondere: Eine Auslandskrankenversicherung kann man per Knopfdruck für 1 britisches Pfund pro Tag auf Abruf buchen. Clever: Überweise Geld ins Ausland in 30 Währungen. Auch einen Lounge-pass kann man buchen im Premium-Paket für 7.99 EUR pro Monat. Für 13.99 EUR gibt es noch mehr Lesitungne und eine edle Matall Kreditkarte.

Megatipp: Auch hier kannst du Meilen sammeln, denn mit Hilfe Apple Pay und deiner M&M Mastercard sammelt man für jeden EUR eine Meile. Man lädt somit sein Revolut-Konto mit Apple Pay auf und sammelt Meilen. Somit kann man seine Miete und alle anderen Kosten, die man überweist oder abbuchen lässt auch Meilen sammeln. Daueraufträge einrichten geht natürlich auch.

Die Vorteile:

  • Kostenlos, keine Grundgebühr in der Standard-Version, 7.99 EUR in der Premium-Version
  • Faire Wechselgebühren per Interbank-Wechselkurse
  • Kostenloses EUR-IBAN-Konto
  • Alles app-basiert
  • Meilen Sammeln über Überweisungen und Apple Pay
  • Virtuelle Visa-Karte für den einmaligen Gebrauch
  • kontaktloses Bezahlen
  • 1% Cashback mit der Metal-Card

Die Nachteile:

  • Am Bargeldautomaten kann man nur €200 pro Monat weltweit kostenlos abheben.

Kreditkarte zum Sammeln von Meilen: 

Daneben gibt es auch die etwas exklusiveren Kartenmodelle, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Hier stellt sich die Frage, ob du Meilen sammeln möchtest oder nicht. Payback- und Miles & More Programme bieten nicht alle Kreditkarten an. Insbesondere bei den kostenlosen Reisekreditkarten suchst du derartige Angebote häufig vergeblich. Für wen eine Meilensammeln-Kreditkarte nicht in Betracht kommt, kann diesen Absatz direkt überspringen. Alle anderen finden jedoch zwei Kartenmodelle, mit denen das Sammeln von Meilen auf Reisen einwandfrei funktioniert und lukrative Vorteile bringt. Oftmals sind auch hier die Zusatzleistungen unabhängig vom Meilen sammeln ganz nützlich.

Miles and More Karte

Wer Meilen sammeln und von Bonusprogrammen profitieren möchte, setzt auf die Lufthansa Kreditkarte Miles and More. Bei diesem Angebot handelt es sich um die, in Deutschland am weitesten verbreitete, Kreditkarte zum Meilen sammeln. Die Meilen sind bei der Reisekreditkarte unbegrenzt gültig. Zudem kannst du bei jedem Euro Umsatz bereits Meilen sammeln. Verschiedene Versicherungen sind ebenfalls inbegriffen, die das Kartenmodell für das Reisen prädestinieren. Allerdings gab es in der jüngeren Vergangenheit einige Änderungen. Beim Abheben von Bargeld oder der Nutzung im EU-Ausland fallen Gebühren an. Dies trifft ebenfalls auf die Zahlungen in Fremdwährungen.

Die Vorteile:

  • unterschiedliche Optionen mit unterschiedlichen Gebühren
  • Meilen sammeln ab dem ersten Euro
  • Meilen unbegrenzt gültig
  • Zahlreiche Reiseversicherungen inklusive

Die Nachteile:

  • Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,75 %
  • Abhebungen und Zahlungen im EU-Ausland gebührenpflichtig
  • Jährliche Gebühren

 

Amex Payback Karte

Eine weitere Reisekreditkarte für Meilensammler ist das Amex Payback Angebot. Die Payback American Express ist eine kostenlose Kreditkarte, mit der du bei deinen täglichen Umsätzen Miles & More Meilen sammeln kannst. Mit jeder Zahlung sammelst du fortan Meilen und Punkte. Die Reisekreditkarte ist eine Kombination aus herkömmlicher Credit-Kreditkarte und Payback-Karte. Wenn du eine kostenfreie Zusatzkarte für deine Reisen brauchst, ist dies bei Amex kein Problem. Pro Euro Umsatz gibt es fortan einen Punkt – diesen kannst du bei Bedarf 1:1 in Miles & More Meilen umwandeln.

Aktion: 3000 Payback-Punkte zum Start der Karte!

Die Vorteile:

  • Attraktive 1:1 Umrechnung von Payback zu Meilen
  • Für jeden Euro gibt es einen Payback Punkt
  • Kostenlose Ersatzkarte
  • Dauerhaft keine Jahresgebühr
  • Einkaufsschutz

Die Nachteile:

  • Fremdwährungsgebühr in Höhe von 2 %
  • Abhebungen von Bargeld kostenpflichtig

Hilton Honor KreditKarte

Hilton Honor Kreditkarte
Hilton Honor Kreditkarte

Die Hilton Honor Karte ist vor allem für die Leute etwas, die gerne in höherpreisigen Hotels absteigen. Denn als Inhaber der Karte ist man gleichzeitig Hilton Honor Gold – einen Status, den nicht jeder hat. Als Willkommensbonus gibt es 5000 Punkte. Als Gold Member sammelt man 80% mehr Punkte pro Übernachtung, erhält den kostenlosen Aufenthalt für die 2.Person und meist auch ein Zimmerupgrade inkl. Frühstück.

 

Die Vorteile:

  • Attraktive 1:1 Umrechnung von Payback zu Meilen
  • Für jeden Euro gibt es einen Payback Punkt
  • Kostenlose Ersatzkarte
  • Dauerhaft keine Jahresgebühr
  • Einkaufsschutz

Die Nachteile:

  • Fremdwährungsgebühr in Höhe von 2 %
  • Abhebungen von Bargeld kostenpflichtig

 

 

Empfehlung – diese Reisekreditkarte eignet sich perfekt 

Die beste Reisekreditkarte hängt auch von den individuellen Bedürfnissen ab. Nichtsdestotrotz haben sich bei unserem Vergleich Favoriten herauskristallisiert. Während lange Zeit bis zu den jüngsten Änderungen die Santander Reisekreditkarte das Maß aller Dinge war, konnten nun die DKB Visa und die Hanseatic Genial Card aufschließen. Wer als Aktivkunde bei der DKB die kostenfreie Kreditkarte beantragt oder mit der GenialCard durch die Welt reist, kommt vollends auf seine Kosten. Wenn es dazu noch eine weitere Kreditkarte sein soll, kannst du auch Meilen sammeln. Hier begeistert die Amex Pakyack Karte ohne Jahresgebühren und mit Bonuspunkten für jeden Euro Umsatz. In Kombination deckst du mit den kostenlosen Reisekreditkarten für den täglichen Einsatz und einer Kreditkarte zum Sammeln von Meilen alle Erfordernisse von Urlaub und Weltreise ab.

Was ist die beste Kreditkarte für Myanmar? 

Wer sich auf den Weg nach Myanmar macht, um Bagan, den Inle-Lake, Yangon und Co. zu erkunden, braucht die richtige Reisekreditkarte. Mit dieser Kreditkarte kannst du bei Reisen durch das südostasiatische Land in Kyat bezahlen und Kyat vom Bankautomaten abheben. An den meisten Bankautomaten fällt in Myanmar eine Gebühr von 5000 Kyat für die Abhebung an. Dazu kommen noch Gebühren, die bei deiner Kreditkarte anfallen. Es empfiehlt sich somit auch für Myanmar, eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr zu nutzen. Die Hanseatic GenialCard, die DKB Visa oder auch der You-Tarif von N26 sind ideal, um Myanmar in seiner ganzen Schönheit zu erkunden.

Quickfacts: Myanmar Geld, Währung, Bezahlung & Kreditkarten

  • Die Währung in Myanmar heisst „Kyat“. Die internationale Abkürzung ist MMK.
  • 53
  • Wie bezahle ich in Myanmar? Bargeld in Kyat, USD, EUR werden akzeptiert, in den Hotels meist per Kreditkarte.
  • Geldautomaten gibt es in den größeren Städten, funktionieren aber nicht immer.
  • Der Wechselkurs ist besser, umso mehr Geld man umtauscht in den Wechselstuben.
  • Geld wechseln: Geldwechsel ist möglich in Wechselstuben als auch in Banken.
  • Gebühren bezahlt man am Geldautomaten.
  • Eintrittsgebühren in Tempel, Pagoden oder Nationalparks werden bar bezahlt in Landeswährung

Alles zum Thema: Myanmar Geld & Währung

FAQ – die meist gestellten Fragen zu Kreditkarten

Rund um die beste Reisekreditkarte und deren Nutzung ranken sich Gerüchte, Mythen und allerlei Unwahrheiten. Um mit den größten Vorurteilen und Ängsten aufzuräumen, werden im Folgenden die häufigsten Fragen zur Reisekreditkarte beantwortet. Hier erfährst du alles, was du schon immer einmal wissen wolltest.

Ich bin Student und habe kein regelmäßiges Einkommen. Kann ich trotzdem die Kreditkarte beantragen?

Je nach Bank richtet sich das Angebot an unterschiedliche Personenkreise. Insbesondere die DKB ist mit ihrer Visa-Kreditkarte dafür bekannt, relativ schnell und großzügig eine Kreditkarte zu bewilligen.

Muss ich wirklich keine Gebühren beim Geld abheben im Ausland bezahlen?

Mit der Kreditkarte können Sie im Ausland Geld an Automaten abheben. Stellt sich die Frage, ob dafür Gebühren anfallen. Viele Banken und Finanzdienstleister werben mit der Tatsache, dass bei ihnen keine Gebühren für die Abhebung von Bargeld anfallen. Es gibt mittlerweile einige Kreditkarten, mit denen du im Ausland kostenlos Bargeld abholen kannst. Ein Unterschied macht hier jedoch die Gebühr der lokalen Bank und des Betreibers des Automaten. Hier können geringfügige Gebühren für die Abhebung anfallen, obwohl die kreditkartenherausgebende Bank keine Kosten veranschlagt.

Soll ich Geld zuhause oder vor Ort Geld wechseln?

Viele Reisende stellen sich vor dem Antritt der Reise die Frage, ob sie bereits Zuhause oder erst im Urlaubsland Geld wechseln sollen. Grundsätzlich können die heimischen Banken nahezu jede fremde Währung besorgen. Dies ist jedoch meist nicht sinnvoll. Die Fremdwährungen sind häufig nicht vorrätig, die Gebühren vergleichsweise hoch. Wechselkurse sind im Normalfall deutlich besser, wenn du das Geld vor Ort abhebst. Jedoch Vorsicht – an den Flughäfen gibt es meistens schlechtere Wechselkurse. Hol hier also nicht mehr Geld als nötig ab und suche dir später einen anderen Bankautomaten.

Was ist der Unterschied zu einer EC-Karte?

Die meisten Banken bieten Kreditkarten und EC-Karten an. Beide Karten sind unterschiedlich. Bei der EC-Karte erfolgt die Abbuchung vom Konto, während bei vielen Kreditkarten ein Zahlungsziel vereinbart wird. Allerdings gibt es mittlerweile auch immer mehr Prepaid- und Debit-Karten. Der große Unterschied ist die Akzeptanz. Visa- und Mastercard werden auf der ganzen Welt akzeptiert, bei der heimischen EC- und Giro-Karte ist das nicht der Fall.

Was kann ich machen, wenn die kostenlose Kreditkarte gestohlen wird?

Bei einem Verlust oder Diebstahl der Reisekreditkarte solltest du diese sofort sperren. Dafür gibt es zentrale Notfall-Nummern. Zudem ist es mittlerweile bei den meisten Anbietern möglich, die Kreditkarte schnell und unkompliziert via App zu sperren. Je nach Anbieter bekommst du eine Ersatzkarte kostenlos oder gegen eine Gebühr zugeschickt. Dann kannst du wieder mit deiner Kreditkarte auf Reisen gehen.

Was tun, wenn ein Geldautomat meine Kreditkarte schluckt?

Für viele Reisende das Horrorszenario – der Bankautomat schluckt die Kreditkarte. Statt der Kreditkarte erscheint nun der Satz, dass die Karte einbehalten wurde. Eingezogen wird eine Karte eigentlich immer nur dann, wenn sie gesperrt ist. Falls du den PIN wiederholt falsch eingibst oder die Kreditkarte nicht mehr gültig ist, zieht diese der Bankautomat ein. Dann musst du dich an die herausgebende Bank wenden.

Welches ist das beste Zahlungsmittel auf Reisen?

Die Kreditkarte ist das A und O auf Reisen. Bei der Frage nach dem besten Zahlungsmittel kommt es immer auch auf Ort und Stelle an. Während auf einem kleinen Markt wohl Bargeld das beste Zahlungsmittel ist, sieht das in einer großen Shoppingmall anders aus. Da die Kreditkarte aber auch benötigt wird, um an das Bargeld zu kommen, ist sie der Gewinner. Die Reisekreditkarte ist das beste Zahlungsmittel und sollte in keinem Gepäck fehlen.

Wie kann ich auf Reisen hohe Auslandsgebühren beim Geld abheben vermeiden?

Hohe Auslandsgebühren gehören mit der richtigen Kreditkarte der Vergangenheit an. Bei der Hanseatic GenialCard oder der DKB VisaCard fallen keine Gebühren für die Abhebung von Bargeld im Ausland an. Dann kannst du dich jederzeit problemlos mit Bargeld versorgen.

Wie kann ich meine Kreditkarte kündigen?

Ist man mit den Leistungen oder den Kosten der Reisekreditkarte nicht einverstanden, kann man die Kreditkarte natürlich wieder kündigen. Die Kündigung der Karte erfolgt in der Regel nur schriftlich, in wenigen Fällen auch per Fax. „Die Kündigung bedarf der Textform.“ heisst dies im Jargon der Agb’s. Doch was muss denn alles in die Kündigung rein? Natürlich die eigene Anschrift und die Kundennummer bzw. die Kreditkartennummer und der Kündigungszeitpunkt. Nicht vergessen: Die Widerrufung der Einzugsermächtigung sowie die handschriftliche Unterschrift. Vorgefertigte Kündigungsschreiben gibt es z.B. auf https://www.kuendigung.org/kreditkarte-kuendigen/ .

Kündigungsfrist oder Mindestlaufzeit bei Kündigung einer Kreditkarte beachten?

Die meisten Kredikarten haben eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Nur wenige haben eine längere Kündigungsfrist, evtl. wenn es am Anfang einen Neukundenbonus gibt. Es gibt aber auch Ausnahmen, die Santander Bank hat keine Kündigungsfrist. Die Laufzeit verlängert sich meistens um ein weiteres Jahr, wenn man nicht rechtzeitig wieder kündigt. Dabei muss man evtl. nur einen Monat wie bei der Postbank beachten, die meisten Banken verlangen drei Monate Kündigungsfrist.

Kann ich meine Kreditkarte jederzeit kündigen?

Du kannst die Kreditkarten jederzeit kündigen, erhältst aber in der Regel kein anteiliges Geld der Jahresgebühr zurück. Meistens gibt es eine dreimonatige Kündigungsfrist. Die genauen Fristen müssen bei der Karten ausgebenden Bank angefragt werden. Kündigen kann man also bis das Jahr vorbei ist. In dieser Zeit braucht man dann die Kreditkarte einfach nicht mehr benutzen. Gibt es Geschenke beim Abschluss der Karte, kann man z.b. direkt nach Erhalt der Karte wieder kündigen und benutzt diese dann ein Jahr lang bis die Zeit vorbei ist. Die Kreditkarte(n) senden Sie entwertet zurück oder bestätigen die eigenhändige Vernichtung.

Wie lange dauert es, bis ich die Kreditkarte bekomme?

Dies hängt vom Anbieter und dessen Bearbeitungsdauer ab. Während bei einigen Banken mit Online-Antrag und Online-Ident die Kreditkarte schon nach wenigen Tagen im Briefkasten liegt, kann dies bei anderen Banken auch wenige Wochen dauern.

Wie macht man das mit Bargeld auf Reisen?

Bargeld ist auf Reisen nahezu unverzichtbar. Wer einen Fruchtshake an der Straße trinken oder ein paar Souvenirs am Strand kaufen möchte, braucht zwingend Bargeld. Mit der Reisekreditkarte kannst du das Bargeld an Automaten in jedem Land abholen. Überleg dir gut, wieviel Geld du benötigst. Da oftmals Gebühren vom Aufsteller des Bankautomaten pro Abhebung anfallen, empfiehlt sich häufig ein größerer Betrag.

Wie sicher sind Kreditkarten im Ausland?

Kreditkarten gelten gemeinhin als sehr sicher. Zudem kannst du bei den meisten Karten ein eigenes Limit setzen, sodass die Möglichkeit eines Missbrauchs überschaubar ist. Wer zudem die gängigen Sicherheitsempfehlungen einhält, kann mit der Kreditkarte überall auf der Welt bezahlen oder auch Bargeld abholen. Dank Echtzeit-Information auf dem Smartphone kannst du die Kartenumsätze immer kontrollieren und beobachten.

Wie teuer ist Geld abheben mit Kreditkarte im Ausland?

Das kommt darauf an. Pauschale Aussagen zu den Gebühren für das Abheben von Bargeld im Ausland sind nicht möglich. Schließlich kommt es auf das Land, die Bank und auch die Kreditkarte an. Wenn die eigene Bank selbst keine Gebühren für die Abhebung von Bargeld im Ausland verlangt, sind die Kosten meist überschaubar. Häufig verlangt der Betreiber des Geldautomaten jedoch noch ein kleines Entgelt für die Abhebung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.